zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

18. Oktober 2017 | 00:27 Uhr

Hinein ins Freibad Steinhorst!

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Zwei Gründe: Das beliebte Freibad in Steinhorst feiert das 60-jährige Bestehen, und der rührige Förderverein begeht sein zehnjähriges Bestehen mit einem Festakt.

von
erstellt am 27.Jun.2016 | 11:09 Uhr

„Der Feuerlöschteich ist ein Schwimmbad“ - so schrieb es der damalige Bürgermeister P. Fischer auf den Prüfbericht des Teiches in der Dorfmitte und leitete so die Pläne für den Bau eines Schwimmbades ein, der 1956 fertig gestellt wurde. „So eine unkomplizierte Entscheidung war damals noch möglich“, schmunzelt Steinhorsts ehemaliger, langjähriger Bürgermeister und heutiger Geschäftsführer des Fördervereins Heinz-Peter Strunck. 60 Jahre Freibad - das ist schon etwas Einzigartiges in der dörflichen Umgebung. „Unser Freibad ist nicht nur in Steinhorst, sondern auch in den umliegenden stormarn’schen und lauenburgischen Dörfern äußerst beliebt“, so Strunck. Das beweisen auch die Besucherzahlen. Strunck schätzt sie auf 12  000 bis 15  000 jährlich. Die DLRG Steinhorst mit heute 195 Mitgliedern sorgt bereits seit den Anfangsjahren für die Badeaufsicht und nimmt auch die Schwimmabzeichen regelmäßig ab. 8  800 Rettungsschwimmprüfungen wurden seit 1957 absolviert. Im Laufe der Jahre wurde das Freibad stets den aktuellen technischen und hygienischen Standards angepasst. „Das ist vor allem dem großen ehrenamtlichen Engagement vieler Bürger und der DLRG zu verdanken“, betont Strunck. Um technisch immer auf dem neusten Stand zu sein und zum Erhalt der großzügig angelegten Badestelle mit einem 25-Meter-Becken und einem Babybecken, einer weitläufigen Liegewiese unter alten Weiden gründeten engagierte Bürger vor zehn Jahren den Förderverein Freibad Steinhorst, der seit seiner Gründung viel bewirkt hat und auch Mitglieder aus den umliegenden Gemeinden zählt. Durch Mitgliedsbeiträge und Spenden nahmen die 120 Ehrenamtler seit der Vereinsgründung 41000 Euro ein, die in den Unterhalt, die Sanierung und Neuanschaffungen investiert wurden – 2013 mit der Anschaffung einer solarthermischen Heizung der neusten Generation das größte Projekt. Zu dem 290  000-Euro-Projekt steuerte der Förderverein 14  000 Euro bei, den größten Teil übernahm die Aktivregion, weitere Gelder kamen von Steinhorst und einigen umliegenden Gemeinden. Noch heute zahlt der Förderverein jährlich 2  500 Tilgungsbeitrag für die Gemeinde Steinhorst. „Ein zukunftsweisendes Projekt, das es so nur noch zwei Mal in Schleswig-Holstein gibt“, betont Strunck. Das nächste größere Vorhaben ist die Sanierung des Babybeckens für geschätzte 29  000 Euro. Der Förderverein wird sich mit 6000 Euro beteiligen. Der Rest kommt aus Steuermitteln und hoffentlich von der Aktivregion Lauenburg Nord, wo ein Antrag bereits vorliegt.

> Termin: 60 Jahre Freibad Steinhorst, 10 Jahre Förderverein: Bürgermeister Horst Wardius und Fördervereinsvorsitzender Ulrich Hardtke laden am Sonnabend, 9. Juli, ab 14 Uhr zu den Feierlichkeiten und Kaffee und Kuchen in das Freibad ein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen