Bargteheide : Hindernisse aus dem Weg räumen

Detlef Müller leitet das Bargteheider Bürgerbüro und hofft auf konstruktive Vorschläge.
Detlef Müller leitet das Bargteheider Bürgerbüro und hofft auf konstruktive Vorschläge.

Neben Vertretern der Parteien sind auch Bürger zum Mitwirken aufgerufen, mitzuwirken in der Arbeitsgruppe für Interessen von Menschen mit Behinderung.

shz.de von
23. Februar 2014, 15:18 Uhr

Für die Interessen von Menschen mit Behinderung wirkt in Bargteheide eine Arbeitsgruppe. Sie soll die Belange der Betroffenen stärker in die Kommunalpolitik einbringen. Jetzt steht eine Neubesetzung an. Neben Vertretern der Parteien sind auch Bürger zum Mitwirken aufgerufen. „Der persönliche Blick der Betroffenen ist durch nichts zu ersetzen“, sagt Detlef Müller, der Leiter des Bürgerbüros im Rathaus.

Bis zu fünf Bürger können in dem Gremium mitarbeiten, das sich mindestens zweimal im Jahr trifft. Sie können so Einfluss auf die kommunalpolitischen Entscheidungen nehmen. In erster Linie wird es darum gehen, den öffentlichen Raum von Barrieren zu befreien. „Für Menschen, die auf den Rollstuhl oder Rollatoren angewiesen sind, gibt es da noch einige Hindernisse auf den Wegen und in Gebäuden“, sagt Müller.

Ein Beispiel sei das Kleine Theater, über dessen behindertengerechten Umbau zurzeit diskutiert wird. Aber auch längere Grünphasen an den Verkehrsampeln oder Taster zum Türöffnen seien mögliche Verbesserungsvorschläge, die Betroffene einbringen können.

Ansprechpartnerin für Bewerbungen ist Sabine Meurers im Rathauszimmer E 38. Telefonisch ist sie unter 04532 / 4047-302 zu erreichen, per E-Mail unter s.meurers@bargteheide.de. Bei ihr können auch allgemeine Verbesserungsvorschläge eingereicht werden, die nicht in Zusammenhang mit Interessen von Menschen mit Behinderung stehen. Interessierte können sich bis 7. März melden. Der Hauptausschuss wird das neu besetzte Gremium dann am 3. April bestätigen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen