zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

19. November 2017 | 22:48 Uhr

Hilfe bei Sehverlust

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Infobus „Blickpunkt Auge“ macht Station in Oldesloe

23-2176993_Bad Oldesloe_Andreas_Olbertz_Redakteur.JPG von
erstellt am 18.Okt.2017 | 12:23 Uhr

Der Informationsbus „Blickpunkt Auge“ steht an diesem Donnerstag, 26. Oktober, ab 10 Uhr direkt auf dem Marktplatz an der Fußgängerzone Station. Menschen mit einer Sehbehinderung, aber auch Angehörige und Freunde können sich dort kostenlos von einer Mitarbeiterin des Blinden- und Sehbehindertenvereins (BSVSH) genau beraten lassen. Augenärzte und Optiker wollen Betroffenen zwar umfassend helfen, stoßen aber bei Fragen zu den individuellen Auswirkungen im täglichen Leben oft an ihre Grenzen. Hier stehen die Beraterinnen und Berater von „Blickpunkt Auge“ (www.blickpunkt-auge.de) bereit, die viele anderswo offen gebliebenen Fragen zu beantworten und neue Wege aufzuzeigen.

„Gerade den vielen Patienten mit Makuladegeneration (AMD) oder auch Diabetikern konnte ich durch meine eigenen Erfahrungen sehr viele Fragen beantworten“, sagt Petra Finnern, selbst betroffene Beraterin. In der Beratung kann in Einzelgesprächen ebenso zu Fragen der Lösung von neu aufgetauchten Alltagsproblemen oder den Möglichkeiten einer Versorgung mit Hilfsmitteln wie über Erleichterungen in Verwaltungsfragen gesprochen werden. „Aber manchmal sind es gerade die einfachen Tipps die gern an- und mitgenommen werden“, so Finnern. Ziel der kostenlosen und neutrale Beratung ist, die eigene Erkrankung besser zu verstehen und gemeinsam nach Möglichkeiten einer Verbesserung der Lebensumstände zu suchen. Informiert wird unter anderem über Schwerbehindertenausweise, und Nachteilsausgleiche, Ermäßigung bei Bus und Bahn, Kfz.-Steuer und GEZ. Ebenso gibt es einen Einblick über die Vielzahl an Hilfsmitteln, die den Alltag erleichtern können.

Um für alle Interessenten solch einer individuellen Beratung, die gerne auch die Angehörigen einbezieht, ausreichend Zeit zur Verfügung zu haben, ist es erforderlich, sich anzumelden. Termine vergibt Petra Finnern unter Telefon (0451) 408  508  608.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen