zur Navigation springen

Feuer in Havighorst : Hier rettet die Feuerwehr einen Hund vorm Ersticken

vom
Aus der Onlineredaktion

Was für Weihnachtshelden! Bei einem Brand in einer Dachgeschosswohnung finden Feuerwehrleute einen Hund. Er war schon fast tot.

Havighorst | Feuerwehrleute haben am frühen Samstagmorgen einen Hund in Havighorst gerettet. Das Tier war in einer brennenden Dachgeschosswohnung gefangen. Erste Diagnose: schwere Rauchgasvergiftung. Doch die Feuerwehrleute holten den Hund mit Sauerstoff wieder zurück ins Leben.

Gegen sieben Uhr waren die Feuerwehr alarmiert worden und traf kurze Zeit später in der Dorfstraße ein. Zu diesem Zeitpunkt zog bereits dichter Rauch aus einem Fenster im Dachgeschoss des Mehrfamilienhauses. Die Hausbewohner hatten sich bereits in Sicherheit gebracht und standen bei Eintreffen der Feuerwehr vor dem Haus.

Unter Atemschutz rückten Feuerwehrleute vor und löschten brennendes Mobilar in der Wohnung ab. Bei den Löscharbeiten fanden sie den Hund, der fast regungslos auf dem Fußboden lag. Sie brachten das Tier in Sicherheit und versorgten es sofort mit Sauerstoff.

Drei Hausbewohner wurden nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Danach warfen die Feuerwehrleute das verbrannte Mobilar und einen Tannenbaum aus den Fenstern und löschten die letzten Glutnester ab. Sicherheitshalber wurden Dach und Wohnung mit einer Wärmebildkamera überprüft. Nach Abschluss der Löscharbeiten wurde das Haus mit einem Druckbelüfter entraucht. Die Brandursache und die Höhe des Sachschadens sind noch nicht bekannt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 26.Dez.2015 | 15:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen