zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

21. August 2017 | 14:24 Uhr

„Hier geht mir das Herz auf“

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

„Es gibt für mich immer einen Bezug zum Gegenständlichen“, sagt Almut Heer, „aber ich male ihn nicht einfach ab.“ Was die Künstlerin damit meint, können die Besucher ihrer neuen Ausstellung im Bargteheider Stadthaus entdecken. „Die Bilder sollten möglichst im Tageslicht betrachtet werden, mit dem Blickwinkel von der Seite her“, rät sie. Durch das Oberlicht im Stadthaus seien die Bedingungen ideal für eine Ausstellung. Gezeigt werden im ersten Stock teils großformatige Reliefbilder und im Obergeschoss Aquarelle von Almut Heer.

Geboren in Eutin wuchs sie in Stormarn auf und studierte als Meisterschülerin in Berlin und Hamburg Bildhauerei und Zeichnen. Dort eröffnete sie 1985 ihr eigenes Atelier im Stadtteil Moorburg und arbeitet seitdem als freischaffende Künstlerin mit Stipendien und Lehraufträgen. Als Zeichnerin und Bildhauerin war sie am deutschen archäologischen Institut in Pergamon tätig, in Minnesota gestaltete sie sie eine Friedensstatue. Zu ihren Arbeiten gehört auch der Sandsteinfries am Eingang des U-Bahnhofs Dehnhaide in Hamburg.

Vor vier Jahren zog sie nach Bargteheide. „In Moorburg hat mich die Landschaft nicht so angeregt“, sagt sie, „aber hier geht mir das Herz auf.“ Für die Volkshochschule gibt sie jetzt Kurse in plastischem Gestalten, Zeichnen und Aquarellieren. Sie hat auch das Bild gestaltet, das den Titel des aktuellen VHS-Angebots schmückt. Es ist ein Reliefbild mit Ölfarben, die Reliefs darauf bestehen aus Papiermaché.

Die Ausstellung präsentiert eine große künstlerische Bandbreite in der Malerei, vom Figürlichen bis zum Abstrakten. Bis zum 24. März kann sie im Stadthaus betrachtet werden, es ist montags bis freitags jeweils zwischen 9 und 18 Uhr geöffnet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen