Glinde : Heilung mit Bargeld in den Händen: Polizei warnt vor „Wunderheilerinnen“

Eine 65-Jährige übergab der vermeintlichen Wunderheilerin einen fünfstelligen Betrag, um sie an Ort und Stelle zu heilen.

Avatar_shz von
07. November 2019, 14:44 Uhr

Glinde | Die Kripo Reinbek warnt vor angeblichen Heilerinnen, die behaupten, für die Heilung Bargeld in den Händen halten zu müssen.

Am Dienstag kam es auf dem Glinder Markt (Kreis Stormarn) zu einem Vorfall, bei der eine unbekannte Frau eine 65-jährige Glinderin ansprach und ihr einredete, schwer krank zu sein. Eine weitere Unbekannte kam hinzu und berichtete, wie sie durch bloßes Handauflegen, mit Geld in der Hand der Heilerin, wieder gesund wurde.

Die 65-Jährige holte daraufhin Geld von der Bank und übergab der vermeintlichen Heilerin einen fünfstelligen Betrag. Diese murmelte ein Gebet und gab vor, das Geld in ein heiliges Handtuch zu wickeln, welches sie der Glinderin nach der angeblichen Heilung übergab.

Am nächsten Tag stellte die 65-Jährige fest, dass ein Teil des Geldes fehlte. Als sie den Rest wieder bei der Bank einzahlen wollte, stellte man fest, dass es sich um Falschgeld handelte.

So sollen die angebliche Wunderheilerin und ihre Begleitung aussehen: 

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Hinweise zu den Betrügerinnen geben können. Die vermeintliche Heilerin wird wie folgt beschrieben:

  • etwa 160 bis 165 Zentimeter groß
  • zwischen 50 und 55 Jahre alt
  • russisch sprechend
  • grüne Augen
  • Brille
  • schwarze Winterjacke, schwarze Hose

Die Begleitung der Wunderheilerin wird wie folgt beschrieben:

  • etwa 165 bis 170 Zentimeter groß
  • zwischen 50 bis 55 Jahre alt
  • russisch sprechend
  • schlank
  • schwarzer Mantel, schwarze Hose, schwarze Mütze

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 040/7277070 zu melden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert