Pech : Heide zwingt SVE II in die Knie

Eichedes Jan Plate (li.) bringt Heides Tobias Hass ins Straucheln.
1 von 2
Eichedes Jan Plate (li.) bringt Heides Tobias Hass ins Straucheln.

Coach Dreller von Fußball-SH-Ligist Eichede spricht nach 1:2-Niederlage von einem „dreckigen HSV-Sieg“ und hadert mit einem seiner Meinung nach irregulären Gegentreffer.

shz.de von
02. September 2013, 10:00 Uhr

Eichedes Coach Gerd Dreller hatte gehörig an der 1:2 (0:1)-Niederlage in der Fußball-SH-Liga gegen den Heider SV zu knabbern. „Zweimal wurde uns ein Handelfmeter verweigert, zudem war der Siegtreffer Heides aus meiner Perspektive nicht regulär – der Ball war für meinen Geschmack nicht in vollem Umfang hinter der Linie“, so der Trainer der Stormarner, der allerdings gestand, dass er im Vergleich zum Schiedsrichterassistenten die schlechtere Sicht auf die Szene hatte. „Unter dem Strich ist das für Heide ein dreckiger Sieg und für uns ein äußerst ärgerliches Ergebnis“, so Dreller.

Entscheidend zudem: Eichedes Regionalliga-Reserve besaß zwar gute Chancen, schlug allerdings zu wenig Kapital daraus. „Mindestens einen Punkt hätten wir verdient gehabt – und er war auch möglich“, meinte der SVE-Trainer. Doch die aussichtsreichste Gelegenheit ließ Patrick Boy in der 75. Minute verstreichen, als er frei vor dem gegnerischen Keeper das Leder knapp am Pfosten vorbeisetzte. „Ein paar Zentimeter weiter nach links und wir hätten einen Punkt mitgenommen“, haderte Dreller, dessen Elf kurz zuvor in Folge eines Eckballs durch Sebastian Sältz das 1:2 kassiert hatte. „Leider haben wir drei oder vier vergebliche Anläufe genommen, den Ball zu klären – dann sprang das Leder an die Latte und von dort aus rein. Bitter, so viel Glück hatten wir heute leider nicht“, ärgerte sich der SVE-Trainer, dessen Mannschaft in der elften Minute durch Alex Hardock ins Hintertreffen geraten war und durch Jan Plate in der 59. Minute den Ausgleich erzielt hatte. „So ist Fußball, passt du in den entscheidenden Momenten nicht auf, verlierst du so ein Spiel. Das ist doppelt bitter, weil Heide nicht besser war – nur in einigen Situationen eben cleverer.“

SV Eichede II: Barkmann – Plate, Marschner, Jac. Rienhoff, Leu – Schubring, Sejdiu (90. Gerken) – Kohlmann (72. Havemann), Röbl, Kohn – Lechler (58. Boy).


Heider SV: Hinrichs – Quade, Lafrenz, Hardock, Müller, Ladendorf, Kalina (46. Rohwedder), Hass, Steglich, Usadel (61. Sältz), Baese (82. Dethlefsen).


SR: Göttsch (Dannau).


Zuschauer: 80.


Tore: 0:1 Hardock (11.), 1:1 Plate (59.), 1:2 Sältz (74.).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen