zur Navigation springen

Bad Oldesloe : Hat Stormarn bald neun Vertreter im Bundestag?

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Sechs Kandidaten von CDU und SPD, zwei AfD- und ein Grünen-Politiker haben das Berlin-Ticket fast sicher.

von
erstellt am 12.Sep.2017 | 06:00 Uhr

Bei der Bundestagswahl ist Stormarn wieder dreigeteilt. Es gibt nicht den direkt gewählten Abgeordneten für den Kreis, aber mehrere, die auch für Stormarn zuständig sind. Zurzeit sind es sieben – drei direkt gewählte und drei Listenkandidaten von CDU und SPD sowie Konstantin von Notz (Grüne). Das sind schon viele, aber wenn es normal läuft, wird Stormarn mit neun Abgeordneten im neuen Bundestag vertreten sein.

Es hätten sogar zehn sein können, da Bernd Buchholz auf Platz zwei der FDP-Landesliste steht. Der Ahrensburger wurde aber als Wirtschafts- und Verkehrsminister in die Jamaika-Koalition berufen. Und diesen Job möchte er auch weitermachen, da „die gestalterische Möglichkeit als Minister unendlich größer ist als die eines Bundestagsabgeordneten in Reihe 6.“ Rücktritte von Nominierungen sind allerdings nicht möglich. Buchholz kann erst nach der Wahl auf sein Mandat verzichten.

Kreis Ostholstein, Reinfeld und Stormarn Nord

 CDU: Ingo Gädechens, Jahrgang 1960, Berufssoldat,   Burg auf Fehmarn

SPD: Bettina Hagedorn, Jahrgang 1955, Goldschmiedin, Kasseedorf

Grüne: Jakob Brunken, Jahrgang 1987, Zimmerermeister, Kasseedorf

FDP: Joachim Rinke, Jahrgang 1956,  Arzt, Bosau

Linke:  Klaus Eickmeyer, Jahrgang 1959, Verwaltungsangestellter, Reinfeld

AfD: Axel Gehrke, Jahrgang 1942,  Facharzt und Hochschullehrer, Grönwohld

Freie Wähler: Stephanie Lubnow, Jahrgang 1974, Restaurantfachfrau, Lübeck

Familie: Thomas Vollbracht, Jahrgang 1964, Angestellter, Lensahn

Der FDP sagen die Umfragen einen Wiedereinzug in den Bundestag voraus. Auch die AfD dürfte erstmals in das Reichstagsgebäude einziehen. Und dort stehen zwei Stormarner auf den ersten beiden Listenplätzen: Bruno Hollnagel aus Hoisdorf im Wahlkreis 10 und Axel Gehrke aus Grönwohld im Wahlkreis 9.

Kreis Segeberg und Stormarn Mitte

CDU: Gero Storjohann, Jahrgang 1958, Dipl. Betriebswirt, Seth

SPD: Alexander Wagner,  Jahrgang  1987, Politikwissenschaftler, Bad Segeberg

Grüne: Ulricke Täck, Jahrgang 1968, Professorin  für Werkstoffkunde, Boostedt

FDP:  Tobias Mährlein, Jahrgang 1959,  Buchhändler, Norderstedt

Linke: Miro Berbig, Jahrgang 1964, It-Consultant,  Norderstedt

AfD: Heiko Evermann, Jahrgang 1968, Informatiker, Lübeck

Freie Wähler: Rainer Schuchardt, Jahrgang 1950, Regierungsdirektor a. D, Henstedt-Ulzburg

Auch Konstantin von Notz wird sein Mandat für die Grünen weiter ausüben können. Der Möllner steht auf Platz 2 der Landesliste. Abgesichert sind auch die sechs Christ- und Sozialdemokraten, die in den drei Stormarner Wahlkreisen antreten. Gero Storjohann (WK 8) Ingo Gädechens (WK 9) und Norbert Brackmann (WK 10) natürlich wollen ihre Wahlkreise natürlich wieder direkt gewinnen, wären aber wohl auch mit denn Listenplätze 5, 4 und 2 abgesichert.

Kreis Herzogtum Lauenburg und Stormarn Süd

CDU: Norbert Brackmann, Jahrgang 1954, Jurist, Lauenburg

SPD: Nina Scheer, Jahrgang 1971, Juristin und Musikerin, Siebeneichen

Grüne: Konstantin von Notz, Jahrgang 1971, Rechtsanwalt, Mölln

FDP: Bernd Buchholz, Jahrgang 1961, Rechtsanwalt, Ahrensburg

Linke: Heidi Beutin, Jahrgang 1945,  Publizistin, Köthel

AfD: Bruno Hollnagel, Jahrgang 1948, Wirtschaftswissenschaftler, Hoisdorf

Freie Wähler: Kein Direktkandidat

Familie: Kein Direktkandidat

Bei der SPD sind Bettina Hagedorn (WK 9) auf Listenplatz 1 und Nina Scheer (WK 10) auf Platz 3 sicher wieder drin. Angesichts von zurzeit neun Sozialdemokraten aus dem Land sollte auch Thönnes-Nachfolger Alexander Wagner mit Platz sieben sein Ticket nach Berlin haben.

Das Stormarner Tageblatt stellt die aussichtsreichen Kandidaten in den drei Stormarner Wahlkreisen ab heute vor. Wir beginnen mit dem Wahlkreis 10, Kreis Herzogtum Lauenburg und Stormarn Süd. Ein kurzes Porträt der aussichtsreichen Kandidaten und ihre Antworten auf vier Fragen des Stormarner Tageblatt finden Sie auf Seite 19.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen