zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

21. Oktober 2017 | 19:55 Uhr

Eiskalt : Hamberge: Jeder Schuss ein Treffer

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Der SVH hat in der Fußball-Kreisliga den SV Meddewade dank effektiver Chancenverwertung im zweiten Abschnitt demontiert und mit 8:1 nach Hause geschickt. Derweil erlebte der FC Ahrensburg beim 1:10 gegen Türkspor Oldesloe erneut ein Debakel.

shz.de von
erstellt am 01.Okt.2013 | 07:00 Uhr

Kantersieg im Kampf um einen der Qualifikationsplätze für die neue Kreisliga Stormarn/Lauenburg: Der SV Hamberge hat den SV Meddewade mit 8:1 nach Hause geschickt. Derweil kassierte der FC Ahrensburg die nächste Klatsche. Die Schlossstädter unterlagen bei Türkspor Oldesloe mit 1:10 und warten weiter auf den ersten Punkt.

 

Spiel der Woche:

SV Hamberge – SV Meddewade 8:1 (3:0)

Mit dem vierten Saisonerfolg klettert der SV Hamberge in Richtung eines Tabellenplatzes, der zur Qualifikation für die neue Kreisliga Stormarn/Lauenburg berechtigt. Das ist aber nur ein Etappenziel. „Wir wollen unter die ersten Vier“, verrät Trainer Matthias Beeck, der erst seit knapp fünf Wochen an der Seitenlinie steht. Die Gastgeber landeten einen auch in der Höhe verdienten Kantersieg. In einer einseitigen Partie ging Hamberge in der ersten Hälfte verschwenderisch mit seinen Chancen um – und dennoch mit einer komfortablen Führung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel hieß es: Jeder Schuss ein Treffer für die defensiv gut organisierten Gastgeber. „Ich habe wieder auf Dreierkette mit einem verkappten Libero umgestellt. Das ist einfacher zu spielen“, erklärt Beeck das Erfolgsrezept für elf Punkte aus sechs Spielen unter seiner Regie.

Tore: 1:0 Kristian Mosler (9.), 2:0 Christian Dumalski (43.), 3:0, 4:0 Kristian Mosler (44., 58.), 5:0 David Clasen (61.), 5:1 Nils Huth (65.), 6:1 David Clasen (69.), 7:1 Michael Dalinger (82.), 8:1 David Clasen (87.).

 

SV Türkspor Bad Oldesloe – FC Ahrensburg 10:1 (5:0)
Auch im neunten Spiel blieb das Tabellenschlusslicht aus Ahrensburg sieglos. Gegen den SV Türkspor setzte es für die Mannschaft von FC-Coach Udo Stroinski dabei erneut eine herbe Klatsche. Damit haben die Ahrensburger bereits nach neun Spielen eine Tordifferenz von minus 66. Türkspor gab sich keine Blöße und wurde seiner Favoritenrolle – die mittlerweile allen Teams gegen den FCA zukommt – gerecht. Karanfil eröffnete in der 24. Spielminute den Torreigen. Zwar gelang Meyer für die Ahrensburger der 1:5-Ehrentreffer kurz nach Wiederanpfiff, zu mehr reichte es aber nicht. Toure konnte im zweiten Abschnitt noch vier Treffer erzielen. Den Schlusspunkt setzte Serbest kurz vor Ultimo mit dem 10:1. Türkspor holte damit den dritten Saisonsieg und steht bei nun zehn Punkten.

Tore: 1:0 Fatih Karanfil (24.), 2:0 Kushtrim Vitija (26.), 3:0 Muhamet Zeka (30.), 4:0 Fatih Karanfil (41.), 5:0 Bilal Abressi Toure (45.), 5:1 Andre Meyer (48.), 6:1, 7:1, 8:1, 9:1 Bilal Abressi Toure (67., 68., 73., 84.), 10:1 Ruchan Serbest (86.).

 

WSV Tangstedt II – TuS Hoisdorf 2:4 (2:1)

„Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit haben wir es versäumt, das 3:1 zu erzielen. Nach dem 2:2 hat Hoisdorf dann Oberwasser bekommen und hat das Spiel noch drehen können“, sagte WSV-Coach Stephan Gorny. Jan Hasenkamp brachte die Gastgeber in Front (26.), ehe Roland Zumsande (34.) ausglich. Andre Bolke per Strafstoß erzielte wenig später den 2:1-Pausenstand (36.). Nach dem Seitenwechsel nutzte der WSV diverse Konterchancen nicht. Erneut Zumsande glich zum 2:2 aus (80.). Martens (88.) sowie Kinsel (90.+3) machten schließlich den Sieg für den TuS perfekt. Zu allem Unglück auf WSV-Seite sahen auch noch Pandza und Muhl Gelb-Rot.

Tore: 1:0 Jan Hasenkamp (26.), 1:1 Roland Zumsande (34.), 2:1 Andre Bolke (36., FE), 2:2 Roland Zumsande (80.), 2:3 Jan Martens (88.), 2:4 Sebastian Kinsel (90.+3).

Gelb-Rote Karte: Daniel Pandza (WSV, 90., wdh. Foulspiel), Marco Muhl (WSV, 90.+3, Meckern).

 

Hagen Ahrensburg II – VfL Rethwisch 0:1 (0:0)

Nach dem Punktgewinn in Pölitz durfte der VfL Rethwisch jetzt einen Außenseitersieg beim selbsternannten Titelaspiranten Hagen Ahrensburg II bejubeln. In einer ausgeglichenen Partie gab es Torchancen auf beiden Seiten. Diese wurden aber durch zwei gute Torhüter vereitelt. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gastgeber die Schlagzahl, verpassten aber die Führung. Kurz vor Ultimo nutzte VfL-Stürmer Nico Plog eine Möglichkeit zum 1:0-Auswärtssieg (85.).

Tor: 0:1 Nico Plog (85.).

 

TSV Bargteheide – FSG Südstormarn 4:2 (3:1)

„Der Sieg war nie gefährdet. Wir waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft“, meinte Bargteheides Co-Trainer Torben Bischkopf. Bereits nach acht Minuten brachte Michael Strusch die Hausherren in Führung. Timo Vollert glich per Foulelfmeter wenig später aus (11.). Noch vor der Pause stellten jedoch Berndt (20.) sowie Altinalana (39.) für die Weinroten auf 3:1. Nach Wiederanpfiff machte Dörling per Handelfmeter alles klar (48.).

Tore: 1:0 Michael Strusch (8.), 1:1 Timo Vollert (11. Foulelfmeter), 2:1 Markus Berndt (20.), 3:1 Bahattin Altinalana (39.), 4:1 Torben Dörling (48. HE), 4:2 Niklas Oelrichs (69.).
Gelb-Rot: Dominic Milewski (FSG, 83., wegen Meckerns).

 

Witzhaver SV – Preußen Reinfeld 2:2 (2:1)

„Wir hatten die Chance zu gewinnen“, meinte Preußens Co-Trainer Christopher Naatz. Nach der Preußen-Führung drehte jedoch der WSV das Spiel. Im zweiten Abschnitt drängte Reinfeld regelrecht auf den Ausgleich. In der 75. Minute belohnte Mark Heinze mit seinem Tor zum 2:2 die Bemühungen.

Tore: 0:1 Felix Dankert (12.), 1:1 Thomas Steeg (29.), 2:1 Benjamin Bergmann (45.), 2:2 Mark Heinze (75.).
Gelb-Rot: Sebastian Vester (WSV, 88., wdh. Foulspiel).

 

Bargfelder SV – SSV Pölitz 1:4 (0:3)

Der SSV Pölitz verteidigte die Tabellenführung, tat sich gegen die Gastgeber aus Bargfeld zunächst aber unerklärlich schwer. Tim Westphal erlöste in der 24. Minute den SSV mit seinem Treffer zum 1:0. Noch vor der Pause entschied der SSV Pölitz das Spiel durch Tore von Mark Lange (30.) sowie Nils Rodewald (34.). Im zweiten Abschnitt verwalteten die Gäste die Drei-Tore-Führung.

Tore: 0:1 Tim Westphal (24.), 0:2 Mark Lange (30.), 0:3 Nils Rodewald (34.), 0:4 Lasse Hemsing (46. Eigentor), 1:4 Carsten Rüder (62. FE).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen