Händler wollen eine attraktivere Innenstadt

shz.de von
10. April 2014, 11:58 Uhr

Wenn am kommenden Mittwoch das Einkaufszentrum „Luv Shopping“ direkt neben Ikea in Dänischburg eröffnet, wird erwartet, dass es zu einer Umsatzverlagerung von 320 Millionen Euro pro Jahr kommen wird. Sorgen machen sich neben den Händlern in Bad Schwartau vor allem die Geschäftsleute in der Lübecker Innenstadt. Beim Rathaus-Forum der Lübecker CDU diskutierten etwa 70 Gäste, darunter mehrere Centermanager, der Wirtschaftsförderer der Hansestadt, die Leiterin des Lübeck Marketing und zahlreiche Einzelhändler, mit Wirtschaftssenator Sven Schindler (SPD). Dr. Burkhard Eymer (CDU), Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses, fasste die Kritik des Publikums in einem Satz zusammen: „Die Parkplatzsituation empfinden viele Besucher und Einwohner als unbefriedigend, die Sauberkeit in der Altstadt lasse zu wünschen übrig. Graffiti und wilde Plakatierungen stoßen die Menschen eher ab, als dass sie für Lübeck und das Weltkulturerbe werben.“ Doch nicht alle zittern vor dem „Luv Shopping“: Christian Wagner, des Geschäftsführers der Parfümerie Schuback, plädierte dafür, die Ansiedlungen bei Citti und Ikea als Chancen auch für die Innenstadt zu verstehen und gezielt Kunden von dort auf die Altstadtinsel zu lenken.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen