„Hab gelernt, wie man Fleisch brät“

Es ist angerichtet: Die Kinder der Ferien-Spaßaktion im Elmenhorster Gemeindezentrum mit den Landfrauen und weiteren Helfern: Dieter und Fabian Lüth, Hildegard Unverhau, Anke Stoffers, Beate Untiedt, Gudrun Schippmann, Ulrike Guericke und Silvie Clausnitzer.
1 von 2
Es ist angerichtet: Die Kinder der Ferien-Spaßaktion im Elmenhorster Gemeindezentrum mit den Landfrauen und weiteren Helfern: Dieter und Fabian Lüth, Hildegard Unverhau, Anke Stoffers, Beate Untiedt, Gudrun Schippmann, Ulrike Guericke und Silvie Clausnitzer.

Der Landfrauenverband hat im Ferienprogramm Elmenhorst das Kochen für Kinder übernommen und steuert alle Zutaten bei

shz.de von
31. Juli 2015, 12:39 Uhr

„Die Kartoffelpuffer sind lecker“, sagt die achtjährige Hanna. Die hat sie mit Apfelmus verfeinert und mit zwei kleinen Hähnchensteaks angereichert. Ohne Gemüse? „Das muss ich schon zu Hause so oft essen“, sagt sie. „Aber ich hole mir gleich noch etwas“, schiebt sie nach. Mit 20 weiteren Kindern im Alter zwischen vier und zwölf Jahren nimmt sie an der Ferienaktion der Landfrauen teil. Im Elmenhorster Gemeindezentrum steht heute Kochen auf dem Programm.

„Porzellanmalen ist in diesem Jahr der Renner bei den Kindern“, erzählt Hermann Kielhorn. Der Vorsitzende des Jugend-, Sport- und Kulturausschusses ist Ansprechpartner für das Ferienprogramm. Die Gemeinde Elmenhorst hat ein umfangreiches Angebot zusammengestellt und bezuschusst es auch zum Teil. Der Landfrauenverband hat dabei das Kochen für Kinder übernommen und steuert alle Zutaten bei. „Seit sieben Jahren bieten wir das in den Ferien an“, sagt Hildegard Unverhau. „Viele Zutaten stammen aus unseren Hausgärten“, ergänzt Anke Stoffers.

Was in der Küche zubereitet wurde, wird anschließend gemeinsam verzehrt. „Das hat Spaß gemacht“, ist Hannas Bilanz, „ich habe heute gelernt, wie man Fleisch brät.“ Auch drei Kinder einer Flüchtlingsfamilie aus Syrien machen eifrig mit. Sie leben erst einen Monat in der Gemeinde und haben sich anscheinend schon gut eingelebt. Mit den anderen Kindern dürfen sie in der Sporthalle toben, nachdem der vormittägliche Yoga-Kursus dort Schluss gemacht hat.

Dieter und Fabian Lüth haben hier schon eine Übungslandschaft aufgebaut, wo die Kinder ihren Bewegungsdrang ausleben können. Mit ihren Englischkenntnissen tragen sie auch zur Verständigung bei. „Wir möchten die Flüchtlinge gern in unsere Gemeinschaft integrieren“, betont Hildegard Unverhau.

Am 11. August besucht eine Gruppe Kinder den Wildpark Eekholt, es sind noch Plätze frei. Auch für die Fahrt zu den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg am Dienstag, 7. August können noch Kinder mitfahren. Dafür sind zehn Euro Zuzahlung erforderlich. Und auch beim Malen im Jersbeker Atelier von Suse Wulf am 18. und 19. August können noch Kinder teilnehmen. Dafür sind pro Tag 5 Euro zu zahlen.

Alle Angebote sind für Kinder ab dem Alter von sechs Jahren geeignet. Rechtzeitige Anmeldungen dafür nimmt Hermann Kielhorn entgegen, Telefon 04532/7456.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen