Gut 100 Gäste „Auf Wolke 3“

Pastor Jan Roßmanek zeigt den Sinnspruch von 1911, der einst das Vorgängergebäude zierte.
1 von 3
Pastor Jan Roßmanek zeigt den Sinnspruch von 1911, der einst das Vorgängergebäude zierte.

Ev. Kirchengemeinde Bargteheide weiht Familienzentrum an der Lindenstraße offiziell ein

Auf „Wolke 3“ wurde gestern Einweihung gefeiert. „Wolke 3, ein Ort für Dich“ heißt das neue Gebäude der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde an der Lindenstraße 3. Wo einst das „Lindenstübchen“ seine Gäste bewirtete, ist ein Kindergarten mit drei Elementargruppen eingezogen. Im Obergeschoss sind jetzt die Beratungsstellen der Stadt angesiedelt. Die Stadt hat sich auch zur Hälfte an den Baukosten von zirka 2,2 Millionen Euro beteiligt.

In der „Wolken-Lounge“ feierten mehr als 100 Gäste mit. Darunter war auch Gerd Wollesen, der im abgerissenen Altbau geboren wurde. „Uns war es wichtig, das Grundstück an die Kirchengemeinde zu verkaufen“, sagte er. Vom Altbau ist nur ein weihnachtlicher Sinnspruch aus dem Jahr 1911 geblieben, der jetzt im Treppenhaus hängt. „Sorg‘, aber sorge nicht zu viel, es kommt doch wies‘ Gott es haben will“ ist darauf zu lesen.

„Mit der Kindertagesstätte und den Beratungsstellen ist hier eine schöne Fortführung der Kircheninsel entstanden“, lobte Bürgervorsteherin Cornelia Harmuth in ihrer Ansprache. Die Elementargruppen waren zuvor zeitweise im Souterrain des Gemeindehauses untergebracht, die alte Kita wurde inzwischen zur Krippe umgebaut.

Neue Räume hat auch der Legasthenieverein im Obergeschoss bezogen. „Es sind helle und schöne Räume“, freut sich Birgit Scheuber, „die alten waren für unsere Zwecke weniger geeignet.“ Dort, auf der anderen Straßenseite, hat der Kinderschutzbund jetzt mehr Platz erhalten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen