zur Navigation springen

Programmvorstellung : Gruselig – grotesk – grandios!

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

„Theaterabende, die Sie nicht versäumen sollten“, präsentiert der Kulturring Bargteheide in der neuen Spielzeit. Die Höhepunkte im Kleinen Theater werden "Der kleine Horrorladen", der Kuba-Zirkus und "Möwe und Mozart" mit Doris Kunstmann.

Ob Ellen Schwiers, Marion Kracht oder Nicole Heesters – ob Volker Brandt, Peter Fricke oder Ron Williams: Manfred Kutsche kennt sie alle, hat mit ihnen zusammengesessen, zusammengegessen, geklönt und gelacht. „Die ganze Creme der Schauspieler ist bei uns gewesen“, betont die Galionsfigur des Kulturrings Bargteheide nicht ohne Stolz. Und er muss es wissen. Schließlich ist der heute 64-Jährige seit nunmehr zwei Jahrzehnten der Vorsitzende des engagierten Vereins mit heute 300 Mitgliedern, der jedes Jahr aufs Neue ein überaus bekömmliches Theater-Menü serviert.

Das ist zu Kutsches persönlichem Jubiläum natürlich nicht anders. Ausgewogen und höchst anspruchsvoll präsentiert sich die neue Spielzeit, die am 25. September mit dem Klassiker „Sein oder Nichtsein“ eingeläutet wird. Es folgen zwei Theater- Giganten, die bereits mehrfach das Publikum im Kleinen Theater begeisterten: Doris Kunstmann und Peter Fricke sind am 11. November in der Komödie „Möwe und Mozart“ zu erleben. „Wie die sprachlich fechten, sollte man nicht versäumen“, macht Kutsche bei der Vorstellung der Programm-Highligts deutlich.

Ebenso hochkarätig kommt am 4. Dezember die „Festliche Weihnachtsgala“ daher. Prosa, Lyrik, Gedichte und Geschichten werden zum Besten gegeben: von Annett Renneberg, bekannt als Signorina Elettra aus den TV-Krimis „Donna Leon“. Begleitet wird die Aktrice von Bariton Johannes Sterkel und Klaus Jäger am Klavier.

Das Schauspiel „Licht im Dunkel“ am 8. Januar, das auf einer wahren Begebenheit beruht, werde das Publikum fordern und fesseln, ist der Kultur-Frontmann überzeugt. „Ein grandioses Stück“ über die gehörlose und blinde Helen Keller, die über ihre Hände kommuniziert. Kunterbunt und voller Lebensfreude schließt sich am 25. Januar der Original-Kuba-Zirkus an. Genießen Sie akrobatische, atemberaubende und magische Momente. Ein Spektakel der ganz besonderen Art.

Um Ludwig van Beethovens „33 Variationen“ zu einem einfachen Walzer geht es am 17. Februar und um „Die Frau in Schwarz“ am 19. März. In der Gruselmär mit Timothy Peach führt Ellen Schwiers Regie. Den grotesken Schlusspunkt setzt am 7. April das Kultstück „Der kleine Horrorladen“. „Da werden so einige in Erinnerung schwelgen“, ist Kutsche überzeugt.


>Tickets für die „Theaterabende, die man auf keinen Fall versäumen sollte“, so das Kulturring-Motto 2013, gibt es in der Bargteheider Buchhandlung, Rathausstraße 25, Ruf (04532) 1749; Reisebüro Schügner, Wurth 13, (04532) 8990; an der Abendkasse oder bequem im Internet unter: www.kulturring-bargteheide.de. Die bewährten Schnupper-Abos (2012: 40 Karten) werden fortgesetzt. Auch Geschenkgutscheine gibt es weiterhin. Zur Kostendeckung mussten die Preise um 50 Cent angehoben werden.


>„Wir brauchen Verstärkung“, merkt Manfred Kutsche an und „würden uns über Leute freuen, die im Vorstand mitarbeiten möchten und in die Verantwortung hineinwachsen wollen.“ Allein schon eine Mitgliedschaft im Kulturring lohnt sich. Mitglieder erhalten Vorteile und Vergünstigungen. Kontakt: (04532) 9755485 (Manfred Kutsche), (04532) 1779 (Jutta Predöhl).


>Kammermusik à la carte: Das neue Programm stellen wir Ihnen in einer der nächsten Ausgaben vor.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 28.Aug.2013 | 00:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen