Bad Oldesloe : Grünes Losglück beim Umweltausschuss

<p>Hier trifft sich der neue Kreistag am Freitag dieser Woche.</p>

Hier trifft sich der neue Kreistag am Freitag dieser Woche.

Vor dem Kreistag am Freitag haben sich die Fraktionen über die Personalfragen geeinigt.

von
17. Juni 2018, 23:59 Uhr

Vor der konstituierenden Sitzung des neuen Kreistags am 22. Juni haben sich die Fraktionen auf die Verteilung der Ausschuss-Vorsitzenden verständigt, auch wenn dafür zwei Sitzungen des Ältestenrats notwendig waren. Berechnet wird das nach dem Höchstzahlverfahren nach Sainte-Laguë/Schepers. Die CDU als größte Fraktion hatte den ersten Zugriff, der achte, der Umweltausschuss wurde zwischen Grünen und AfD ausgelost, weil beide dieselbe Höchstzahl hatten.

Die Zahl der Ausschussmitglieder bleibt bei zwölf. In den neuen Gremien stellen die CDU vier, die SPD drei und die Grünen zwei Mitglieder. FDP, AfD und Linke haben je einen Vertreter. Die CDU wird weiterhin den Vorsitz im Wirtschafts-, Planungs und Bauausschuss stellen, den auch jetzt bereits Wolfgang Gerstand leitet. Kirstin Krochmann wird den Schul-, Kultur- und Sportausschuss übernehmen, nachdem sie fünf Jahre Sprecherin der CDU für diesen Bereich war.

Die CDU behält auch den Verkehrsausschuss, den der Landtagsabgeordnete Lukas Kilian geleitet hatte. Er soll von Hans Helmut Enk übernommen werden. Der Reinbeker hatte bislang den Hauptausschuss geleitet, der nun an die FDP geht.

Die Freien Demokraten sind damit die einzige kleinere Fraktion mit einem Ausschuss-Vorsitz ist. Den soll Karl-Reinhold Wurch übernehmen. Da der Fraktionsvorsitzende aber das einzige Ausschussmitglied des FDP ist, wird Sabine Rautenberg von den Grünen den stellvertretende Vorsitz übernehmen. Die Grünen geben dafür dafür die Stellvertretung im Umweltausschuss an die FDP, die dafür Michael Klahn vorschlägt.

Von Schul-, Kultur- und Sport-, Finanz- sowie Sozial- und Gesundheitsausschuss behält die SPD nur letzteren, den weiter Margot Sinning leiten wird. Als zweiten Vorsitz bekamen die Sozialdemokraten den Jugendhilfeausschuss, dem Frank Lauterbach vorsitzen soll. „Bei den Themen überschneiden sich die beide Ausschüsse in vielen Punkten. Ich hoffe, dass die Zusammenarbeit so besser wird“, sagt SPD-Fraktionsvorsitzender Reinhard Mendel. Auch die Grünen stellen zwei Ausschuss-Vorsitzende. Erster Wunsch war der Finanzausschuss, den Stephan Kehl führen wird. Durch Losglück behalten die auch den Umweltausschuss, für den Gerold Rahmann vorgesehen ist.

Das Ganze muss noch durch den Kreistag bestätigt werden. In der Sitzung werden auch der neue Kreispräsident und der Stellvertreter des Landrats gewählt. „Die CDU-Fraktion wünscht sich weiterhin Hans-Werner Harmuth als Kreispräsidenten“, so Fraktionsvorsitzende Joachim Wagner, der als 1. Kreisrat wiedergewählt werden möchte. Als stellvertretende Kreispräsidenen treten wieder Heinz Hartmann für die SPD und Klaudia Rahmann für die Grünen an.

Dass die Nominierungen am Ende einstimmig erfolgten sieht Wagner als guten Start in die neue Legislaturperiode: „Die personellen Besetzungen sind nach jeder Wahl eine Herausforderung, insbesondere nachdem wir die Hälfte unserer Fraktion mit neuen Mitgliedern besetzt haben.“ „Zumindest ist es erstmal gut, dass wir mit einem gemeinsamen Antrag aller Fraktionen in den Kreistag gehen und das nicht erst in der Sitzung mit einzelnen Wahlen regeln müssen“, so Reinhard Mendel.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen