zur Navigation springen

Aktiv-Region Alsterland: : Grünes Licht für drei weitere Projekte

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Aktiv-Region unterstützt Mobilität, regionale Produkte auf Gut Wulksfelde und Orte der Begegnung.

Der Vorstand der AktivRegion Alsterland hat jetzt auf dem Kleverhof in Elmenhorst für drei weitere Projekte zur Entwicklung des ländlichen Raumes „grünes Licht“ gegeben.

Um Mobilität im ländlichen Raum ging es im Projekt, über das der Vorstand entschied. Der Verein VILM (Verein für die Integration von langzeitarbeitslosen Menschen) hat in Zusammenarbeit mit anderen Vereinen und Verkehrsgesellschaften ein Konzept entwickelt, um eingeschränkt mobile Menschen zu Hause von Busbegleitern abzuholen und beispielsweise zum Arzt oder zum Einkaufen zu bringen. Die Busbegleiter sollen auch auf den regulären Linien mitfahren und bei Bedarf beim Ein- und Aussteigen helfen, für Ordnung in den Bussen sorgen und als Ansprechpartner dienen. Auch dieses Projekt erhielt vom Alsterland-Vorstand durch die Bewertung eine mittlere Priorität und soll mit einer Summe von rund 45  000 Euro bei Projektkosten von ungefähr 67  000 Euro unterstützt werden.

Da auch Buslinien in der benachbarten AktivRegion Holsteins Herz bedient werden, wurde das Konzept als Kooperationsprojekt für die beiden AktivRegionen erarbeitet und somit wird auch die Fördersumme aufgeteilt.

In einem weiteren Projekt, über das an dem Abend beraten wurde, ging es um die Förderung von regionalen Produkten. Auf Gut Wulksfelde wird eine gläserne Schulungs- und Ausbildungsbäckerei entstehen, die es Kinder- und Jugendgruppen ermöglichen soll, Einblicke in das Bäckereihandwerk zu erlangen und durch eigene Aktivitäten den Kreislauf vom Getreide zum fertigen
Brot nachzuvollziehen. Da das Gut, auf dem jede Nacht zirka 2000 Brote gebacken werden, überwiegend hofeigenes Getreide verarbeitet, werden durch die Förderung der neuen Backräume regionale Produkte, die Bio-Landwirtschaft sowie regionale Wertschöpfungsketten bekannter gemacht. Der Vorstand möchte das mit mittlerer Priorität bewertete Projekt mit der Förderhöchstsumme, die das Alsterland vergeben kann, 100  000 Euro, unterstützen. Insgesamt belaufen sich die Projektkosten auf gut 337  000 Euro.

Durch das Projekt „Orte der Begegnung“ der BWG Miteinander Wohnen in Nahe e.G. soll ein der Öffentlichkeit zugängiger Gemeinschaftsraum gefördert werden, der den Bürgern aus Nahe und Umgebung ein soziales und kulturelles Zentrum bietet. Die BWG Miteinander Wohnen in Nahe e.G. baut um diesen Gemeinschaftsraum herum eine Senioren-Wohnanlage, in der das selbstständige Wohnen bis in hohe Alter ermöglicht werden soll. Der zentrale Veranstaltungsort als Herzstück der Anlage stellt die Verbindung zur Gemeinde Nahe dar und wirkt somit als Daseinsvorsorge in der AktivRegion. Der Alsterland-Vorstand stellt eine Förderung von 100  000 Euro bei einer Projektsumme von insgesamt etwa 267  000 Euro in Aussicht.

Der Start für alle beschlossenen Projekte kann allerdings erst nach Bekanntgabe der endgültigen Förderrichtlinien und der Veröffentlichung der Antragsformulare durch das Landesamt für ländliche Entwicklung (LLUR) erfolgen. Zum Ende des Monats wird damit gerechnet, so dass die Projektantragsteller voraussichtlich in diesem Jahr noch mit der Umsetzung ihrer Projekte
beginnen können.

Den Abend rundete ein Vortrag über das „Landesprogramm ländlicher Raum in Schleswig-Holstein 2014 – 2020“ von Axel Strunk aus dem Landesamt (LLUR) in Lübeck sowie der Bericht
des Vorsitzenden Bernd Gundlach über die Neuigkeiten aus der AktivRegion ab.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen