Hiss-Reet in Bad Oldesloe : Großfeuer in Reetlager - 250.000 Euro Schaden

Das Reetlager brannte vollständig nieder. Foto: Wüst
Das Reetlager brannte vollständig nieder. Foto: Wüst

Starker Funkenflug, dichter Rauch und hohe Flammen: Ein Großfeuer hat in der Nacht das Außenlager der Firma Hiss-Reet in Bad Oldesloe zerstört. Die Polizei ermittelt.

Avatar_shz von
10. Juni 2013, 12:34 Uhr

Bad Oldesloe | In Bad Oldesloe ist eine Lagerhalle für Reet in der Nacht zu Sonnabend abgebrannt. Anwohner hatten den Feuerschein in der Nähe des Bahnhofes entdeckt und den Notruf gewählt. Die Leitstelle der Feuerwehr schickte mehrere Löschzüge mit mehr als 60 Feuerwehrleuten an den Einsatzort. Dichter Rauch und große Hitze erschwerten die Löscharbeiten. Die Halle war randvoll mit erntefrischem Reet.

Die extreme Hitze hatte außerdem einen Zugwaggon der Deutschen Bahn in der Nähe in Brand gesetzt und einem daneben stehenden Lkw beschädigt. Arbeiter zogen ihn mit einem Radlader aus dem Gefahrenbereich. Die Feuerwehrleute hatten große Mühe, den Brand zu löschen. Da Reethalme Wasser eher abweisen, musste sogenanntes Netzmittel dem Löschwasser beigemischt werden, um die Oberflächenspannung des Wassers zu lösen. Erst so konnte das Feuer eingedämmt werden. Um den Brand aber endgültig zu löschen, musste das gesamte Lager mit einem Großbagger komplett auseinander gerissen werden, da sich der Brand im Inneren der Reetballen ausbreitete. Der Greif-Bagger zog die brennenden Bündel aus der Halle und Feuerwehrleute löschten das Reet ab. Noch am Brandort nahm die Polizei ihre Ermittlungen auf. Es entstand nach ersten Schätzungen ein Schaden von 250.000 Euro.
Bereits im März 2009 war das Lager mit rund 50.000 Ballen Reet komplett niedergebrannt. Ermittlungen führten die Beamten damals auf die Spur eines 15-jährigen Jugendlichen und eines 11-jährigen Jungen. Sie gestanden die Brandstiftung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen