Bad Oldesloe : Großes Kandidaten-Portfolio bei der FBO

Ganz schön viele: Die FBO und ein Teil ihrer Kandidaten für die Kommunalwahl.
Ganz schön viele: Die FBO und ein Teil ihrer Kandidaten für die Kommunalwahl.

Die FBO hat ihre Kandidaten für die Kommunalwahl im Mai aufgestellt. Ein Wahlprogramm soll folgen.

Andreas Olbertz. von
03. Februar 2018, 08:00 Uhr

Die FBO (Freie Bürger Oldesloe) hat für die Kommunalwahl am 6. Mai bei ihrer jüngsten Mitgliederversammlung 21 Kandidaten für die Stadtverordnetenversammlung aufgestellt. „Unser Ziel ist es, noch stärker zu werden, als bei unserem erstmaligen Antreten bei der Wahl 2013. Wir haben eine überzeugende Mannschaft gewinnen können, um Bad Oldesloe mit Bürgernähe und Sachkunde voranzubringen“, freut sich die FBO-Vorsitzende Annelie Strehl.

Fraktionsvorsitzende Patricia Rohde ist vom Tableau überzeugt: „Es finden sich Berufsgruppen vom Azubi über die Krankenschwester bis zum Diplom-Wirtschaftsingenieur und Kandidaten im Alter von 18 bis über 80 Jahre bei uns. Bei uns sind Frauen stark vertreten, eine Quote brauchen wir dafür nicht.“

Matthias Rohde (Mäcki) und Annelie Strehl (KGS) führen die FBO-Liste an. Hinrich Stange, der mit seinem FDP-Mandat zur FBO wechselte (IES), folgt auf Platz drei, Fraktionsvorsitzende Patricia Rohde (Grundschule West) nur auf Platz vier. Dahinter Hans-Jörg Steglich (Stadtschule), Eva-Marie Bruszies (Juze), Sven Jürgens (Schanzenbarg), Dirk Danger (Stadtwerke), Friedrich-Karl Kümmel (Masurenweg), Marion Ludwig (TMS). Der ehemalige Linken-Politiker Manfred Lieder kandidiert bei der FBO auf Listenplatz elf (Schule am Kurpark), Karin Harms (Grundschule West), Klaus Bruszies (KGS), Rainer Bohuschke (Stoppelhopser).

Der Stadtverordnete Carsten Wirth belegt Listenplatz 15 gefolgt von Constantin Rohde, Sonia Danger, Bernd Strehl, Ralf Kuberg, Dieter Tabbert und Inge Koch-Bohuschke – alle ohne Direktwahlkreis.

Ziel der 21 FBO-Kandidaten sei es, der Kreisstadt mit Engagement und neuen Ideen auch neues Leben einzuhauchen. „Bei uns herrscht Aufbruchsstimmung“, stellt Annelie Strehl zufrieden fest. Ihr detailliertes Programmangebot für die nächsten fünf Jahre wird die FBO in den nächsten Wochen gemeinsam mit den Oldesloern zusammenstellen. Hierfür sind der Wählergemeinschaft Anregungen und Ideen von allen Bürgern der Stadt stets willkommen.

Das nächste offene Bürgergespräch findet bereits am kommenden Dienstag, 6. Februar, um 18 Uhr im Oldesloer Bürgerhaus statt. Hierzu sind wie immer alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen