zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

22. August 2017 | 17:05 Uhr

Ahrensburg : Großeinsatz nach Schwelbrand

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Nach Dacharbeiten auf dem Tobias-Haus im Hagen entwickelte sich ein Schwelbrand mit Folgen.

Ein Schwelbrand im Dach des Alten- und Pflegeheims Tobias-Haus Am Hagen hat gestern Nachmittag einen Großeinsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei ausgelöst. Dank des umsichtigen Verhaltens von Heimleitung und Pflegepersonal blieben alle Bewohner unverletzt.

Der Brand hatte sich bei Dachdeckerarbeiten entwickelt und den internen Feueralarm bei der Haustechnik ausgelöst. Die Heimleitung hatte daraufhin den Notruf aktiviert. Kurze Zeit später trafen die ersten Rettungskräfte am Hagen ein, und begannen sofort mit den Löscharbeiten. Neun ältere Menschen waren bereits von der Heimleitung und dem Pflegepersonal im Erdgeschoss des vierstöckigen Gebäudes in Sicherheit gebracht worden. Weitere 39 Bewohner kamen in Nebengebäuden unter.

Zur Betreuung nach einer möglichen Evakuierung des Tobias-Hauses wurde parallel eine große Zahl von Rettungswagen mit Leitendem Notarzt und Organisatorischem Leiter Rettungsdienst sowie die SEG-Transporter aus Stormarn nach Ahrensburg geschickt. Insgesamt waren weit über 50 Rettungskräfte von den Wehren Ahrensburg, Ahrensfelde und Großhansdorf sowie von Polizei, SEG und Rettungsdienst vor Ort, die durch die Technische Einsatzleitung TEL koordiniert wurden.

Die Löscharbeiten gestalteten sich sehr aufwändig, da zunächst nicht klar war, wie weit sich die Flammen im Inneren der Dachhaut ausgebreitet hatten, so der Einsatzleiter und Ahrensburger Wehrführer Florian Ehrich. Mit Trennschleifern und Äxten öffneten die Feuerwehrleute unter Atemschutz das Dach. Die Löscharbeiten dauerten bis in den Abend an. Die Polizei beschlagnahmte den Brandort. Heute will sich die Kripo dort auf Spurensuche begeben.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen