Bargteheide : Große Razzia im Schulzentrum

Beamte sprachen in der Nacht zahlreiche Platverbote wegen Verstoßes gegen das Rauch- und Alkoholverbot aus.
Beamte sprachen in der Nacht zahlreiche Platverbote wegen Verstoßes gegen das Rauch- und Alkoholverbot aus.

13 Polizisten waren in der Nacht zu Sonnabend im Einsatz. Sie sprachen zahlreiche Platzverweise wegen Alkoholkonsums auf dem Schulgelände aus.

shz.de von
09. Juli 2018, 06:00 Uhr

Mit 13 Beamten inspizierte die Polizei in der Nacht zu Sonnabend das Bargteheider Schulzentrum. Dort hielten sich etwa 40 bis 50 Jugendliche oder junge Erwachsene auf, einige rauchten und konsumierten Alkohol, auch hochprozentigen. Die Polizei sprach , nachdem sie die Personalien kontrolliert hatte, Platzverweise aus. „Auf dem Schulgelände ist rauchen und Alkoholkonsum auch abends und am Wochenende verboten“, so Helge Hammermeister, einer der Einsatzleiter.

Bei einem Jugendlichen wurde weißes Pulver gefunden. Falls es sich dabei um Betäubungsmittel handelt, muss er mit einer Strafanzeige rechnen. Außerdem wurde eine Bong beschlagnahmt, ohne Anhaftungen von Cannabis. Bis kurz vor dem Einsatzende nach Mitternacht wurden keine Minderjährigen angetroffen. Unterstützt wurden die Beamten vom Ordnungsamt und drei Helfern der Feuerwehr, die das Areal beleuchtete.

Wenn es darum geht, Personen zu durchsuchen, ihre Identität festzustellen oder mitgeführte Gegenstände zu beschlagnahmen – dann müssen die Ordnungshüter dort nicht lange fackeln: Dafür gelten erleichterte Voraussetzungen. Denn die Polizei hat das Schulzentrum wegen der Ballung von Straftaten als „gefährlichen Ort“ eingestuft.

Nicht jeder Vorfall, der als Straftat in die Statistik eingeht, habe mit dem Schulalltag zu tun. Der Erfassung liege allein der geographische Tatort Schule zu Grunde. Beteiligte könnten daher auch Personen ohne jeden Bezug zu der Einrichtung sein – etwa solche, die ein Schulgrundstück nur als Passant durchqueren oder solche, die Schulhöfe abends oder am Wochenende als Treffpunkt nutzen.

So wie es am Schulzentrum Bargteheide häufig vorkommt. Die Höfe von vier Schulen gehen dort ineinander über. Ein angrenzender Park zieht nach Angaben von Polizei, Stadtverwaltung und Bildungsministerium außerhalb der Unterrichtszeit ein teilweise gewaltbereites Klientel an. Eine Sogwirkung wird auch einem freien Wlan-Zugang zugesprochen. Während der Schulzeit hingegen stuft die Schulaufsicht das Schulzentrum Bargteheide als „absolut unauffällig“ ein, betont Bildungsministeriumssprecher Thomas Schunck.

„Erhöhter Kontrolldruck konnte die Zahl der Vorfälle zunächst etwas herunterdrücken“, nachdem das Areal im vergangenen Oktober als „gefährlicher Ort“ deklariert wurde, heißt es bei der Polizeidirektion Ratzeburg. In letzter Zeit sei die Kurve jedoch „wieder nach oben gegangen, insbesondere durch Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz und Sachbeschädigungen.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen