zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

24. Oktober 2017 | 10:08 Uhr

Größter Wunsch ist ein Baumhaus

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die Leser des Stormarner Tageblatts können mit einer Geldspende den Kindern von St. Josef zu einem Baumhaus verhelfen.

shz.de von
erstellt am 07.Dez.2013 | 00:33 Uhr

Die Adventszeit ist eine Zeit voller Vorfreude, auch bei den Kindern, die ein vorübergehendes Zuhause im Kinder- und Jugendhaus St. Josef gefunden haben. Etwa 50 Kinder und Jugendliche sowie einige junge Mütter mit ihren Kleinkindern verbringen das Weihnachtsfest in der Einrichtung am Wendum. Und wie in den Familien gibt es an Heiligabend auch dort eine Bescherung in den Wohngruppen. Doch in diesem Jahre haben die Kinder einen ganz besonderen Weihnachtswunsch: Ein Baumhaus! Max und sein Freund Chris, beide neun Jahre alt, klettern für ihr Leben gern. Die beiden Jungen leben in der Barbara-Gruppe mit acht anderen Kindern im Alter zwischen drei und elf Jahren zusammen. Aus den unterschiedlichsten Gründen können sie nicht zu Hause bei ihren Eltern leben. „Wir haben sehr viele Kinder, die in großer Not zu uns kommen. Manche von ihnen haben gar nichts. Das St. Josef-Haus ist ihr Schutzraum“, sagt Einrichtungsleiterin Birgit Brauer. In dem großen Haus am Wendum leben sie behütet, hier sind sie gerne und fühlen sich in der Regel auch wohl.

Im Sommer steht den Kindern ein 2,5 ha großes Außengelände zum Toben und Spielen zur Verfügung, das auch ihrer psychischen Entlastung dient. Allerdings fehlt hier noch Vieles, damit die Mädchen und Jungen nicht nur nach Herzenslust toben und klettern, sondern sich auch fantasievoll beschäftigen können. Fragt man Max und Chris, was sie sich am meisten für ihren Spielplatz hinter dem Haus wünschen, dann müssen sie nicht lange überlegen: Ein Baumhaus wäre das Größte! Im Kinderparlament von St. Josef, das die Wünsche der Kleinen berücksichtigt und aufgreift, wurde immer wieder geäußert, dass ein Baumhaus auf dem Spielplatz etwas ganz Wichtiges und Besonderes sei. Nicht nur zum Klettern und Spielen, sondern auch, um sich mal zurückzuziehen, zu verstecken und zu träumen. „Das Baumhaus ist etwas, das die Kinder wirklich bewegt, es dient auch der Wertebildung“, sagt Mathias Kaiser. Der Freizeitpädagoge hat nicht nur konkrete Pläne für ein Baumhaus entworfen, sondern zusammen mit den Kindern auch schon sechs kleine Modelle gebaut. Einmal in der Woche treffen sich bis zu zwölf Jungen und Mädchen der Projektgruppe „Baumhaus“ zum gemeinsamen Basteln im Werkraum. Doch für ein echtes, großes Baumhaus fehlt das Geld. „Das sind Dimensionen, die unsere finanziellen Möglichkeiten bei weitem überschreiten“, sagt Birgit Brauer.

Deshalb ruft das Stormarner Tageblatt seine Leser auf, mit einer Geldspende zu helfen, so dass die Kinder ihrem größten Weihnachtswunsch einen Schritt näher kommen. Wenn sich möglichst viele Leser beteiligen, dann kann das Baumhaus vielleicht tatsächlich gebaut werden. „Ein Baumhaus ist etwas ganz Besonderes, etwas Nachhaltiges, ein realisierbarer Traum von Freiheit und Abenteuer“, schwärmt Mathias Kaiser. Ein Baumhaus ist nichts Kurzfristiges mit Eventcharakter, sondern ein langfristiges Projekt für alle Kinder.

Der passende Baum dafür ist schon gefunden: Eine alte, stämmige Weide. „Wir haben sie im Sommer stark einkürzen müssen“, sagt Sunna Wachholz. Die Diplom-Ingenieurin für Landschaftspflege begleitet als Fachfrau das Projekt. Das Baumhaus soll so rustikal wie möglich gebaut werden, aus natürlich gewachsenem, harten Robinienholz, mit einer festen Baumstammtreppe. Hinter der Weide wurde das Gelände im Sommer aufgeforstet, ein kleiner „Wald“ aus 2000 Buchen-, Eichen- und Ahornbäumchen, denen die Kinder vom Baumhaus aus beim Wachsen zusehen könnten.

Auf rund 28 000 Euro schätzt Sunna Wachholz die Gesamtkosten für das Baumhaus, dazu kommen noch Erdarbeiten. „Unsere Kasse ist aber leer“, bedauert Mathias Kaiser, der nun auf die Mithilfe der Leser des Tageblatts setzt. Das Tolle und Besondere an diesem Projekt ist, dass die Spender genau sehen können, wo ihr Geld bleibt. Sie können quasi miterleben, wie das Baumhaus gebaut wird und später sogar selbst einmal hinaufklettern, wenn sie wollen. „Jeder Euro ist wertvoll für uns“, betont Birgit Brauer.

Spendenkonto des Fördervereins des Kinder- und Jugendhauses St. Josef:

Konto-Nummer 7500 bei der Sparkasse Holstein, BLZ 21352240.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen