Spitzensatz : Grammanns Höhenflug hält an

Wieder persönliche Bestleistung im Hochsprung, wieder ein Titel: Ole Grammann (SV Großhansdorf) übersprang 1,87 Meter.
1 von 2
Wieder persönliche Bestleistung im Hochsprung, wieder ein Titel: Ole Grammann (SV Großhansdorf) übersprang 1,87 Meter.

14-jähriger Leichtathlet mischt zusammen mit dem gleichaltrigen John Schlegl bei der Landesmeisterschaft auch die U18-Konkurrenz auf. Insgesamt gehen vier Goldmedaillen an Sportler aus Stormarn.

shz.de von
28. Januar 2015, 07:00 Uhr

In ihrer Altersklasse kann sie niemand stoppen, daher messen sich Ole Grammann und John Schlegl auch mit Leichtathleten älterer Jahrgänge. Doch selbst dort kann die Konkurrenz den beiden Stormarnern teilweise nur noch gratulieren. Am vergangenen Wochenende feierten die beiden 14-Jährigen bei den Landesmeisterschaften der Männer, Frauen und Jugend U18 im Hamburger Glaspalast jeweils einen Titel bei den U  18 mit persönlicher Bestleistung. Leonie Sievers (Ahrensburger TSV) steuerte zwei Goldmedaillen zum guten Abschneiden der Athleten aus dem Kreis bei, die zusätzlich jeweils sieben Silber- und Bronzemedaillen mit nach Hause brachten.

Während Grammann (SV Großhansdorf) im Hochsprung mit 1,87 Metern einmal mehr für ein Ausrufezeichen sorgte, versetzte Schlegl (Ahrensburger TSV) seine Konkurrenz im Weitsprung mit 6,43 Metern in Erstaunen.

Grammann setzte sich gegen den Favoriten Lars-Ole Gloe vom Wellingdorfer TV durch (1,81 Meter). Dabei bedauerte der Stormarner das verfrühte Aus seines Konkurrenten. „Schade. Wenn man zu zweit um den Sieg springt, pusht man sich gegenseitig noch“, erklärte der 14-Jährige, der selbst von seiner Entwicklung innerhalb eines Jahres überrascht ist. „Von 1,72 auf 1,87 Meter ist ein großer Sprung“, verdeutlichte der 1,83 Meter große Athlet, der sein nächstes Ziel bereits im Auge hat. „Ich peile die 1,90 Meter an“, sagte Grammann. Seine Zukunft aber sieht er zunächst im Sieben- und Zehnkampf. Auf Hochsprung will er sich noch nicht spezialisieren.

Manfred Hamann, Vorsitzender des Kreis-Leichtathletik-Verbandes, mahnte derweil: „Ole und John sind Talente, die es so nicht häufig gibt. Man muss aber schauen, ob sie die Entwicklung aufrecht erhalten können und hoffen, dass sie bei aller Motivation nicht zu viel trainieren.“

Nach Anzahl der Titel stellte Leonie Sievers die beiden gar in den Schatten. Die Ahrensburgerin war bei der weiblichen Jugend U  18 über 800 und 1500 Meter nicht zu schlagen. „Sie hat sich mittlerweile aus den technischen Disziplinen verabschiedet und zu einer Langstreckenläuferin entwickelt“, erklärte Hamann. Über 800 Meter war es zu einem Fotofinish gekommen: „Leonie lag weit in Führung, aber Catharina Mewes von der TSG Bergedorf hat im Schlussspurt ordentlich aufgeholt.“ Mit 2:19,26 Minuten lag die Ahrensburgerin am Ende nur 0,04 Sekunden vor ihrer Rivalin. Über 1500 Meter ließ Sievers ihre ärgste Verfolgerin in 4:56,78 Minuten dann sechs Sekunden hinter sich.


Weitere Medaillen für Sportler aus Stormarn: Silber: Frauen, 200 Meter: Sandra Papke (26,17 Sekunden), 60 Meter Hürden: Janine Steffen (9,22 Sekunden), Weitsprung: Sandra Mäckelmann (alle LG Reinbek/Ohe, 5,79 Meter), Kugelstoßen: Jennifer Fentroß (VfL Oldesloe, 11,12 Meter), MJU  18, 60 Meter: John Schlegl (ATSV, 7,27 Sekunden), 60 Meter Hürden: Jonas Telthörster (SV Großhansdorf, 9,01 Sekunden), 4x200 Meter: SV Großhansdorf (Johannes Basler, Jonas Telthörster, Ole Grammann, Philipp Herder, 1:39,62 Minuten); Bronze: Frauen, 60 Meter Hürden: Sandra Mäckelmann (9,35 Sekunden), 4x200 Meter: LG Reinbek/Ohe (Sandra Papke, Janine Steffen, Svea Böge, Kimberly Maul, 1:46,48 Minuten), Stabhochsprung: Jasmin Habermann ( 3,40 Meter), Weitsprung: Janine Steffen (5,78 Meter), Männer, 800 Meter: Robin Römer (alle LG Reinbek/Ohe, 1:59,28 Minuten), MJU  18, 400 Meter: Pascal Michalski (LG Glinde, 54,90 Sekunden), WJU  18, Kugelstoßen: Neele Brückner (LG Reinbek/Ohe, 11,81 Meter).


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen