zur Navigation springen

Sein 30. Martinsbasar: : Glückwunsch, Küster!

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

„Eddi“ Buczkowski feiert in Bargteheide sein Dienstjubiläum mit Schnaps und Ständchen

shz.de von
erstellt am 03.Nov.2015 | 06:00 Uhr

Zum 30. Mal stellt Küster Eduard Buczkowski von der Ev. Kirche Bargteheide den Martinsbasar (8. November, 11 bis 17 Uhr, Kircheninsel) auf die Beine. Am 1. November 1985, kurz vor dem Basar, hatte er seinen Dienst bei der Kirchengemeinde begonnen. Und so werden auch in diesen Tagen wieder Holzbüdchen aufgestellt, Stromversorgung und Beleuchtungen installiert, das Musikprogramm einstudiert und einiges mehr. Buczkowski, der von vielen nur liebevoll „Eddi“ genannt wird: „Vor dem Basarsonntag ist immer viel zu organisieren, aber der Basartag selbst war und ist dann immer ein Fest.“

So soll es diesmal auch besonders festlich für den Küster werden, sagt Pastor Jan Roßmanek: „Wir wollen Eddi im Gottesdienst ab 11 Uhr danken und ihn feiern für seinen unermüdlichen Einsatz als technischer Direktor, Musiker am Akkordeon und gute Seele unserer Kirchengemeinde. Es wird kleine Überraschungen für ihn geben.“ Zudem sind die Sänger vom Shantychor Fastewall und der Kinderchor unter der Leitung von Volker Thomsen mit dabei. Ab 12 Uhr geht das bunte Treiben auf der Kircheninsel los. Die ersten Lose für die beliebte Tombola können ab 12.30 Uhr aus den Lostöpfen gezogen werden.

Die Pastoren Kai Süchting und Jochen Weber organisieren mit einem ehrenamtlichen Team die Angebote auf dem Martinsbasar: „Es soll wieder ein Gemeindefest für alle Generationen werden. Für die Kleinen gibt es gegen eine Spende tolle Mitmach- und Bastelaktionen. Für die Größeren warten Verkaufs- und Informationsstände“, so Roßmanek. Kinder, Konfirmandinnen, Künstler und Kreative aus den Gruppen der Kirchengemeinde sind kräftig am Vorbereiten.

Auch für das kulinarische Wohl ist gesorgt. So kann der erste Glühwein der Saison genossen werden. Zudem wird der Duft von Grillwurst, Waffeln und Popcorn über das Gelände ziehen. Die Cafeteria im Gemeindehaus sowie das Galerie-Café in der Kirche bieten Kuchen und Torten an. Musikalisch wird den ganzen Tag über einiges geboten: Die Bargteheider Blechbläser, der Shantychor Fastewall sowie Chor-, Gospel- und Gitarrenklänge sind auf den Bühnen zu hören. „Gutes tun und ganz viel Spaß für die Familie“ – darum geht es beim Kirchenbasar, dessen Namenspatron der Heilige Martin ist.

Der gesamte Basarerlös wird aufgeteilt. Die eine Hälfte wird für die Ausstattung der Küche in der Ev. Kita „Am Mühlentor“ verwendet, die andere Hälfte wird Projekte in der Partnergemeinde in Chalinze, Tansania, weiter vorantreiben.

„Jeder kann zum Erfolg des Basars beitragen“, so Pastor Jochen Weber. „Am wichtigsten ist der Basarbesuch! Wir freuen uns aber auch über eine Kuchenspende für die Cafeteria oder Geldspenden, die direkt unseren Spendenzwecken zugute kommen.“ Die Kuchen können am Sonntag vor dem Gottesdienst im Martin-Luther-Haus abgegeben werden.

Auch ein späterer Besuch des Basars lohnt. So wird Küster Eduard Buczkowski um 15 Uhr zum Akkordeon greifen und zum Mitschunkeln und Mitsingen animieren. Für magische Unterhaltung sorgt ab 16 Uhr der Zauberer Hektor im Zirkuszelt. Der gemeinsame Abschluss ist dann um 17 Uhr mit dem traditionellen Laternenumzug. Weitere Informationen sind über Telefon (04532) 502522 zu erhalten.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen