zur Navigation springen

Gildefest mit Schießen, Damenwahl und Rasentanz

vom

474 Jahre "Oelixdorfer Lustgilde": Benjamin Kowynia und Yvonne Runge sind neues Königspaar

shz.de von
erstellt am 28.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Oelixdorf | Hauptversammlung, "Beeprövabend", Umzug, Königsschießen, Festball mit Proklamation - die "Oelixdorfer Lustgilde von 1539 beging auch ihr diesjähriges Gildefest mit ihrem seit 474 Jahren gewohnten Ablauf. Am Wochenende wurde drei Tage lang mit einem umfangreichen Programm gefeiert.

Das Fest folgt einem festen Ablauf. Nachdem die Frauen der Gilde Kränze gebunden und die "Schaffer" (Helfer) den Saal geschmückt haben, wurden die Feierlichkeiten am ersten Tag mit der Generalversammlung (Hauptversammlung) in der Gaststätte "Unter den Linden" eingeleitet. Die etwa 45 Teilnehmer bestätigten "Ältermann" (Vorsitzender) Hermann Voß (zuvor seit 1985 als Achtmann im Vorstand) für eine weitere zweite Amtsperiode von vier Jahren, wählten ebenso die "Achtmänner" (Beisitzer) Thomas Kehde und Frank Jordan wieder.

Beim traditionellen "Beerprövabend" testeten sie das Gildebier in alten Zinnkrügen, danach herrschte beim anschließenden Tanzabend wie immer Damenwahl.

Der zweite Tag begann mit dem Wecken um 7.30 Uhr durch "Möllers Dampfkapell", die aus Teilen des "Oelixdorfer Musikzuges" besteht. Um 8 Uhr begann der Umzug durchs geschmückte Dorf. Ziel war das letztjährige Königspaar, Karl-Heinz Beutner und Vanessa Kahl, die ein Sektfrühstück ausgaben.

Von dort aus ging es zum Gildeschießstand, wo der neue König ausgeschossen wurde. "Trotz widriger Witterungsbedingungen hatten wir mit etwa 70 Personen eine gute Beteiligung", freute sich Hermann Voß.

Nach Auszählung der Schießergebnisse stellten sich Benjamin Kowynia und Königin Yvonne Runge als neues Königspaar heraus. Der 2. König wurde Jörg Vasel, 3. König Thies Möller. Die neuen Majestäten proklamierte Ältermann Hermann Voß beim Festball in der Gaststätte "Unter den Linden" im Beisein auch von Ehren-Ältermann (Vorsitzenden) Fritz Theede, der sein Amt vor vier Jahren nach 24 Jahren abgegeben hatte, und Bürgermeister Jörgen Heuberger.

Große Abordnungen waren am ersten Tag von der Gilde aus Wilster, am zweiten Abend von der Kremper Gilde dabei. "Wir fahren nun mit einer Vorstandsabordnung nach Wilster, der ältesten Gilde des Kreises", kündigte Hermann Voß an. 1539 gegründet, feiert die Gilde im nächsten Jahr ihren 475. Geburtstag. "Um unsere Festzeitschrift zu finanzieren, haben wir einen Krug mit einer Inschrift entworfen", so der Ältermann: "Mehr asn Oelixdörper kann de Mensch nie warn" ("Mehr als ein Oelixdorfer kann der Mensch nicht werden.") ist da zu lesen. Die 20 hergestellten Krüge mit gesponsorten 20 Euro pro Krug wurden allesamt verkauft. "Somit ist die Festzeitschrift gesichert", freute sich Hermann Voß.

Störlauf, schlechtes Wetter, Fußballspiel - bei Konkurrenzveranstaltungen, die sicherlich einige Teilnehmer gekostet haben, resümierte Hermann Voß: "Mit Teilnehmerzahl und dem Verlauf sind wir sehr zufrieden."

Zur Musik von DJ Rolf tanzten die Gäste durch die Nacht, bis der Ball bei Sonnenaufgang mit dem traditionellen Rasentanz beendet wurde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen