zur Navigation springen

Bad Oldesloe : Gesucht: Ein Name für das umgebaute Amtsgericht

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Vorschläge können bis zum 3. April bei der Stadtverwaltung eingereicht werden. Eine Jury hat dann das letzte Wort.

shz.de von
erstellt am 13.Mär.2016 | 16:41 Uhr

Die Bauarbeiten am ehemaligen Amtsgericht gehen voran. Sogar einen Eröffnungstermin gibt es schon: Am 2. und 3. September soll groß gefeiert werden. Das Kultur- und Bildungszentrum soll ein Ort der Kommunikation und kultureller Begegnung werden. Mit flexiblen Nutzungsmöglichkeiten bietet es zukünftig Raum für vielfältige Angebote und Veranstaltungen lokaler und regionaler Akteure. Ein Projekt, das neue Perspektiven eröffnen wird. Nur einen Namen hat es noch nicht.

Im Sprachgebrauch hat sich bislang „Kultur- und Bildungszentrum“ oder kurz „KuB“ etabliert. Ist das tatsächlich schon der treffende Name? Ein Namensfindungs-Wettbewerb soll Aufschluss geben. „Einige kreative Namensideen sind bereits in der Stadtverwaltung eingegangen, sie werden im Wettbewerb berücksichtigt“, sagt Kulturmanagerin Inken Kautter. Fünf Sachverständige, die nicht an der Planung und am Bau des Hauses beteiligt sind, sollen aus den Vorschlägen, den künftigen Namen auswählen. Die Stadtverordnetenversammlung hat sich verpflichtet, das Votum zu akzeptieren.

Namensideen können bis Sonntag, 3. April, eingereicht werden. Dies kann per Post oder per E-Mail an KuBName@badoldesloe.de geschehen. Spezielle Postkarten für Namensvorschläge sind an allen öffentlichen Auslagestellen erhältlich. Vorschläge müssen mit Namen und Anschrift des Einreichenden versehen werden. Eine kurze Erklärung, des vorgeschlagenen Namens ist gewünscht. Ausdrücklich weist Inken Kautter darauf hin, dass die Benennung nach lebenden Persönlichkeiten grundsätzlich nicht angedacht ist. Funktionsnamen sind möglich und zugelassen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen