Bad Oldesloe : Gemeindewehr auf Chef-Suche

Ortswehrführer Kai-Uwe Gatermann begrüßte Robert Kupicz (Mitte) und Francesco Tank (re) aus der Jugend in der aktiven Wehr.
1 von 2
Ortswehrführer Kai-Uwe Gatermann begrüßte Robert Kupicz (Mitte) und Francesco Tank (re) aus der Jugend in der aktiven Wehr.

Wer Nachfolger von Bernd Schmidt wird, war ein Thema bei der Jahresversammlung der Oldesloer Feuerwehr.

shz.de von
19. Januar 2015, 12:30 Uhr

Gleich drei Feuerwehrleute wollen Nachfolger von Gemeindewehrführer Bernd Schmidt werden, der nach 18 Jahren nicht wieder antritt. In der Jahresversammlung der Feuerwehr Bad Oldesloe, bei der Schmidt wegen einer Erkrankung nicht vertreten war, meldeten Jan-Peter Struck und Thomas Neumann ihre Kandidatur, Thomas Proß seine Ambitionen an.

Proß aus der Ortswehr Poggensee ist auch stellvertretender Gemeindewehrführer und hatte das Amt 1996 nach dem Tod Heinz Möller bereits kommissarisch ausgeübt. Er müsse aber „zunächst noch einige Dinge abchecken“, bevor er wirklich antrete, sagte Thomas Proß, der auch Grüße von Bernd Schmidt überbrachte.

Thomas Neumann hatte schon mehrmals bei Wahlen zu Führungspositionen kandidiert, aber nie gewonnen. Jan-Peter Struck war von 1991 bis 1997 Ortswehrführer in Bad Oldesloe und gehörte danach bis Ende vergangenen Jahres dem Vorstand des Kreisfeuerwehrverbands an. Einen Termin für eine Gemeindefeuerwehrversammlung mit Neuwahl gibt es noch nicht.

Von den 76 Mitgliedern der Oldesloer Stadtwehr waren 60 zu Grünkohl und Versammlung in die Wache gekommen. Dort konnte Ortswehrführer Kai-Uwe Gatermann auch Bürgerworthalter Rainer Fehrmann, Bürgermeister Tassilo von Bary, Vertreter aus Politik und Verwaltung, den Chef der Oldesloer Polizei, Wolf-Rüdiger Traß, sowie Kreisbrandmeister Gerd Riemann und dessen Stellvertreter Christian Rieken begrüßen.

Mit 313 Einsätzen hatte die Oldesloe Wehr zwar 30 Einsätze weniger als 2013, übertraf aber wieder die 300. „Das entspricht 2566 Einsatzstunden und das wiederum sind 320 Arbeitstage a’ acht Stunden“, erläuterte Gatermann. In diesem Jahr liegt die Zahl der Einsätze bereits bei 39. Für 2015 haben sich die Oldesloer einiges vorgenommen. Schon im kommenden Monat soll ein Förderverein gegründet werden, eine ausfallsichere EDV-Anlage soll ab März in der Wache zur Verfügung stehen. Im selben Monat soll das 50-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr Bad Oldesloe groß gefeiert werden.

„Was habe ich schon alles zur Kenntnis nehmen müssen. Diskussion um Klasse 3-Führerscheine, Machenschaften des Feuerwehrkartells, Auswirkungen des Tortengesetzes, Digitalfunkdebatten und nun die Beheimatung des Musikzuges. Ich muss meinen Hut ziehen, wie sie mit all diesen Problemen umgehen, die doch nur peripher mit ihren eigentlichen Aufgaben in Verbindung stehen“, sagte Bürgerworthalter Rainer Fehrmann bei seinem achten Mal Grußwort bei der städtischen Wehr. Den Hut ziehe er auch vor der Jugendfeuerwehr blicke. Dort werde „tolle Arbeit“ geleistet.

Stationsleiter Wolf-Rüdiger Traß lobte die stets gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr. Es ist schon beinahe Tradition, dass sich der Oldesloer Polizeichef auch zum Digitalfunk äußert. Der funktioniere nämlich inzwischen recht gut, nachdem einige Fehler analysiert und anschließend beseitigt wurden. Zudem seien weitere Funkmasten in der Region aufgestellt worden, was zu einer deutlich besseren Netzabdeckung geführt habe. „Von den Problemen, die die Polizei mit dem Digitalfunk gehabt hat, und deren Beseitigung werden die Feuerwehren und die Rettungsdienste profitieren. Sie werden ein funktionsfähiges Netz vorfinden, das aus den Kinderschuhen heraus ist“, sagte Traß.

Ehrungen, Beförderungen, Neuaufnahmen und Übernahmen aus der Jugendfeuerwehr rundeten die Jahresversammlung ab. Christian Brand wurde Nachfolger von Kim Arne Syversen als Zugführer. Torsten Pardun wurde als stv. Gruppenführer wiedergewählt. Alfred Westendorf ist jetzt Führer der Reserveabteilung.

In geheimer Wahl setzte sich Florian Barz gegen zwei Mitbewerber um das Amt eines stv. Gruppenführers durch. Jan Räther und Benjamin Röhr wurden endgültig in die Wehr aufgenommen und zum Feuerwehrmann befördert. Nils Schnauer wurde zum Hauptfeuerwehrmann zwei Sterne, Florian Niklas Stock zum Hauptfeuerwehrmann drei Sterne, Ute Mielau zur Löschmeisterin und Bernd Flottran zum Oberlöschmeister befördert. Geehrt wurden Christoph Scharmer (20 Jahre) , Andreas Holst (40 Jahre) sowie Paul-Otto Ehrich, Horst Kikilius, Arno Krohn und Ernst-Günter Schütz für 50 Jahre Dienst in der Feuerwehr. Erwin Maaß, Arno Krohn, Michael Mielau, Ute Mielau und Wolfgang Wenck wurden in die Ehrenabteilung überstellt. Was Ehrengemeindewehrführer Kurt Schlüter freute, der die fünf mit den Worten empfing: „Auch wir in der Ehrenabteilung brauchen Nachwuchs.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen