Attraktives Elmenhorst : Gemeinde Elmenhorst wächst weiter

Bagger und Planierraupen im Einsatz:  Das Elmenhorster Wohn- und Gewerbegebiet wird an die B 75 neben dem Ortsausgangsschild nach Neritz/Bad Oldesloe angebunden.
Bagger und Planierraupen im Einsatz: Das Elmenhorster Wohn- und Gewerbegebiet wird an die B 75 neben dem Ortsausgangsschild nach Neritz/Bad Oldesloe angebunden.

Erschließung für 51 Baugrundstücke und 17 000 m² Gewerbefläche. Die Anbindung des Neubaugebietes an die B 75 erfolgt genau in Höhe des Ortsausgangsschildes Richtung Neritz / Bad Oldesloe.

Avatar_shz von
23. Dezember 2014, 06:00 Uhr

Die 2530-Einwohner-Gemeinde Elmenhorst wächst kräftig weiter: Derzeit sind die Erdarbeiten zur Erschließung des neuen Wohn- und Gewerbegebietes östlich der B 75 am Ortsausgang nach Bad Oldesloe voll im Gange. Sie sollen bis Ende August 2015 fertig sein, so dass mit dem Beginn der Hochbauarbeiten ab September zu rechnen ist. Möglicherweise schon binnen Jahresfrist könnten nach Einschätzung von Bürgermeister Bernd Bröcker die ersten Häuslebauer ihr neues Domizil beziehen.

Der Elmenhorster Bebauungsplan Nr. 21 umfasst ein Areal von 5,5 Hektar. 60 Prozent davon (= 33  000 m²) sind für die Wohnbebauung vorgesehen; gut 31 Prozent (= 17  000 m²) sind Gewerbeflächen, vorrangig für den örtlichen Bedarf. Die restlichen knapp 5000 m² entfallen auf Verkehrs- und Grünflächen.

Die Anbindung des Neubaugebietes an die B  75 erfolgt genau in Höhe des Ortsausgangsschildes Richtung Neritz / Bad Oldesloe. Für acht bis zehn Gewerbebetriebe stehen nach Bedarf jeweils 1500 bis 3000 m² zur Verfügung. Sie liegen auf dem Drittel des Areals, das sich direkt an der Bundesstraße erstreckt. Nach Aussage der Landgesellschaft Schleswig-Holstein mbH, die das gesamte Neubaugebiet für die Gemeinde treuhänderisch betreut und vermarktet, wurde das erste Gewerbe-Grundstück (3000 m²) jetzt verkauft.

Im hinteren, von der B 75 abgewandten Teil des Neubaugebietes stehen 51 Baugrundstücke zur Verfügung. Neben acht Reihenhäusern sollen 43 Einzel- bzw. Doppelhäuser auf Grundstücksgrößen von 500 bis 900 m² entstehen – ohne Architekten-, Haus- und Finanzierungsbindung.

Bis Mitte Dezember waren bereits 13 Grundstücke reserviert, so die in Kiel ansässige Landgesellschaft S-H. Das Areal des B.-Plans 21 wird über Fuß- und Radwege auch an die sich unmittelbar südlich anschließenden vorherigen Neubaugebiete Rokshorst (80er Jahre) und Eichenweg/Erlenweg (90er Jahre) angebunden.




zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen