Ausgezeichnet : Gelebte Fairness wird belohnt

Fair-Play-Sieger in der SH-Liga  der  B-Juniorinnen wurde der von Bernhard Genendsch  (li.) trainierte FFC Oldesloe. SHFV-Präsident Hans-Ludwig Meyer (2.v.l.) und der Vorsitzende des SHFV-Jugendausschusses, Rolf Hartung (hinten 3. von rechts), nahmen die Ehrung gemeinsam mit dem  Marketing-Abteilungsleiter der Provinzial Versicherung, Andreas Schultz (ganz rechts), vor.
1 von 3
Fair-Play-Sieger in der SH-Liga der B-Juniorinnen wurde der von Bernhard Genendsch (li.) trainierte FFC Oldesloe. SHFV-Präsident Hans-Ludwig Meyer (2.v.l.) und der Vorsitzende des SHFV-Jugendausschusses, Rolf Hartung (hinten 3. von rechts), nahmen die Ehrung gemeinsam mit dem Marketing-Abteilungsleiter der Provinzial Versicherung, Andreas Schultz (ganz rechts), vor.

Die große Ehrungsveranstaltung des Schleswig-Holsteinischer Fußballverbandes und der Provinzial Versicherung war ein voller Erfolg. Etliche Stormarner wurde im Kieler „Haus des Sports“ für ihre Fairness und ihr besonderes Engagement ausgezeichnet.

shz.de von
15. November 2013, 16:00 Uhr

Einen Abend im Zeichen des FairPlay erlebten 160 Gäste im Kieler „Haus des Sports“. Der Schleswig-Holsteinische Fußballverband (SHFV) hatte mit seinem Premiumpartner, der Provinzial Versicherung, zur Jahresehrungsveranstaltung eingeladen, um die fairsten Mannschaften der Saison 2012/13 auszuzeichnen und deren vorbildliches Verhalten zu würdigen. „Über eine gesamte Spielzeit die fairste Mannschaft einer Spielklasse zu sein, ist wirklich beeindruckend“, lobte SHFV-Präsident Hans-Ludwig Meyer die Sieger des Abends zur Begrüßung.

Auch der Abteilungsleiter Marketing der Provinzial Versicherung, Andreas Schultz, fand passende Worte für den Anlass der Ehrungen: „Es geht den meisten Mannschaften nicht mehr nur einfach darum, um jeden Preis zu gewinnen, sondern es geht immer öfter auch um die Art und Weise, wie man gewinnt“, erklärte Schultz die Philosophie der 25 anwesenden Siegerteams, die jeweils mit 15 Fußbällen und einer Urkunde belohnt wurden.

Neben den Auszeichnungen der Fair-Play-Sieger ehrten SHFV und Provinzial im Rahmen dieser Veranstaltung auch die Landessieger der DFB-Aktion „Fair ist mehr“. So freute sich Eberhard Münch, Beauftragter für gesellschaftliche Entwicklung im SHFV, die Mannschaft des VfL Rethwisch für eine überaus sportliche Geste im Spiel gegen den SSV Großensee auszuzeichnen. Die Mannschaft aus Großensee hatte den Ball ins Aus geschlagen, nachdem ein Rethwischer Spieler verletzt am Boden lag. Beim anschließenden Einwurf des VfL rollte der Ball unabsichtlich ins gegnerische Tor. Die Rethwischer ließ daraufhin einen Gegner ohne Gegenwehr durch, um ein Tor zu erzielen.

Besondere Aufmerksamkeit erfuhr später der Jüngste im Saal. Ben Pingel vom FFC Nordlichter Norderstedt, ebenfalls Landessieger, erhielt im September vom DFB den Sonderpreis und wurde Bundessieger der Aktion „Fair ist mehr“. Der F-Jugendspieler war nach einem Tor eigenständig zum Schiedsrichter gegangen und hatte zugegeben, den Ball zuvor mit der Hand gespielt zu haben.

Ebenfalls für herausragende Leistungen ausgezeichnet wurde der SV Eichede – für seine vorbildliche Arbeit im Bereich des Behindertenfußballs. Heino Keiper und Rene Wasken nahmen stellvertretend für ihren Verein eine Urkunde der Sepp-Herberger-Stiftung entgegen.

Die vielen fairen und beispielhaften Gesten waren zudem Thema in der Talkrunde, die von SHFV-Geschäftsführer Jörn Felchner moderiert wurde. Durch Marie Becker, U19-Nationalspielerin, Fynn Kohn, Junioren-Bundesliga-Schiedsrichter, Sabine Mammitzsch, Vorsitzende SHFV Frauen- und Mädchenausschusses, und Matthias Hummel, Spieler des Regionalligisten ETSV Weiche, wurde das Thema Fair Play interessant beleuchtet und diskutiert.
Die Stormarner Fair-Play-Sieger: SSC Hagen Ahrensburg (D-Junioren, Verbandsliga Süd-West und Frauen-SH-Liga), FFC Oldesloe (B-Juniorinnen, SH-Liga), TSV Zarpen (Frauen, Verbandsliga Süd) und SV Eichede II (Männer, Verbandsliga Süd-Ost).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen