zur Navigation springen

Unter Druck : Gegen Schlusslicht Heide ist ein Heimsieg Pflicht

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

In der Fußball-SH-Liga kassierte der SV Eichede am vergangenen Wochenende beim 1:4 gegen TuRa Meldorf seine erste Saisonniederlage. Morgen wollen die Steinburger gegen Schlusslicht Heider SV zurück in die Erfolgsspur.

Am vergangenen Wochenende riss die Erfolgsserie des SV Eichede. Nach zuvor elf Partien ohne Niederlage (sieben Siege, vier Unentschieden) mussten die SH-Liga-Fußballer aus Stormarner beim 1:4 gegen TuRa Meldorf erstmals dem Gegner alle drei Punkte überlassen. Für das anschließende Lob und den Hinweis des TuRa-Trainers Daniel Backenhaus, Eichede wäre wohl „das stärkste Team der Liga“ konnten sich Oliver Zapel und seine Elf nichts kaufen. „Hört sich nett an, doch mir wäre lieber gewesen, wenn wir unsere Chancen genutzt hätten“, nahm der SVE-Coach die wohlwollenden Worte seines Kollegen zwar zur Kenntnis, sprach aber nicht nur von Pech, sondern auch von fehlender Qualität im Abschluss. „Das hat uns nicht zum ersten Mal Punkte gekostet.“

Doch auch wenn die direkte Konkurrenz unterdessen Zähler sammelte, gab es auch positive Aspekte. Der Einsatz von Eudel Silva Monteiro zum Beispiel, der sich zusehends in den Blickpunkt gespielt hat und inzwischen laut Zapel „der kleine Sonnenschein“ im Team der Stormarner ist. „Neben Marco Schubring ist das unser Nesthäkchen und ein Rohdiamant“, schwärmt der 46-Jährige. Zuletzt stand der gebürtige Portugiese drei Mal in der Startformation und bestätigte das in ihn gesetzte Vertrauen. „Eudel kann jede Position bekleiden, besitzt Spielintelligenz und hat mich komplett überzeugt.“

Auch gegen Heide dürfte der im Sommer vom Hamburger Oberligisten Oststeinbeker SV nach Eichede gewechselte Jungspund im offensiven Mittelfeld eingeplant sein und soll dazu beitragen, die drei Punkte im Duell mit dem kleinen HSV im Ernst-Wagener-Stadion zu behalten. „Und die sind Pflicht, da müssen wir nicht lange drum herum reden“, unterstreicht Zapel seine Erwartungen.

Unterstützung erhoffen sich die Eicheder auch von den Rängen. Denn im Rahmen der bundesweiten Aktion „Lokalrunde – Der Tag der Amateurfußballs“, die am Sonntag erstmals durchgeführt wird, soll um Zuschauer gebuhlt werden, ihnen der Sport mit einem Rahmenprogramm schmackhaft gemacht werden. „Für uns als Verein ist das eine Möglichkeit, zu zeigen, was sich hier entwickelt hat. Es gibt sicherlich viele Menschen in Stormarn, die noch nicht einmal unser Stadion nach dem Umbau gesehen haben. Wäre doch schön, wenn sich das ändert“, so Zapel.
Anpfiff: Sonntag 14 Uhr im Ernst-Wagener-Stadion
Schiedsrichter: Dr. Michael Mond (Siems) mit den Assistenten Mirco Böck und Florian Toschka.
Nicht dabei: Fynn Berndt (Schulterverletzung), Andre Kossowski (Muskelfaserriss), Gerrit Schubring (Meniskus), Arnold Lechler (Bänderverletzung), Dennis Wagner (langzeitverletzt).
Fraglich: Flodyn Baloki (Sprunggelenksverletzung), Petrik Krajinovic (Knieverletzung)
Voraussichtliche Aufstellung: Barkmann – Jan-Ole Rienhoff, Buchholz, Marschner – Silva Monteiro, Seiler, Heidenreich, Fischer – Janelt, Kolodzick, Maltzahn.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Okt.2014 | 08:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert