zur Navigation springen

Nachlässigkeiten : Gefälliger Auftritt bleibt unbelohnt

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Im Abstiegskampf der Fußball-Regionalliga überzeugte der SV Eichede beim SV Meppen durch Einsatz und Willen – kassierte aber durch Nachlässigkeiten eine 0:4-Niederlage.

Bittere Niederlage: Der SV Eichede gefiel beim SV Meppen, suchte seine Chance im Abstiegskampf der Fußball-Regionalliga. Dennoch kassierte das Schlusslicht, das seit 21 Spielen auf einen Sieg wartet, mit 0:4 (0:1) die siebte Pleite in Serie. „Wir nehmen viel Positives mit aus Meppen, aber auch etwas Negatives, über das wir reden müssen“, sagte SVE-Coach Oliver Zapel. Damit dürfte er zum einen an den Willen und den Einsatz, zum anderen aber an Nachlässigkeiten in Angriff und Abwehr gedacht haben.

Zapel hatte seine Mannschaft nach der ordentlichen Partie gegen Rehden nur auf einer Position verändert: Für Simon Koops rückte Flodyn Baloki in die Startformation. Und der erst in der Winterpause gekommene 22-jährige Mittelfeldspieler sorgte für den ersten Aufreger: Als sich Haris Huseni, der ansonsten zumeist von der emsländischen Innenverteidigung abgeschirmt war, einmal an der rechten Strafraumgrenze durchsetzte und den Ball nach innen spielte, schoss Baloki das Leder ins Tor. Doch die 13. Minute brachte Eichede kein Glück. Der Unparteiische Jan Clemens Neitzel hatte ein Foul Husenis an Jan-Christian Meier gesehen und erkannte den Treffer nicht an.

Den drei Meppener Möglichkeiten vor dem Wechsel standen fünf des Gastes gegenüber. Doch Robin Twyrdy konnte noch so gerade vor Fousseni Alassani (21.) und Huseni (41.) retten. Huseni schoss den Freistoß aus 25 Metern genau auf Gommert (24.) und als Alassani frei in den Meppener Strafraum kam, schob er dem Torwart den Ball in die Arme.

Der 0:1-Rückstand wirkte wie eine kalte Dusche: Johan Wigger erkämpfte sich den Ball auf der rechten Seite, flankte und der lange Angreifer Ramiz Pasiov erzielte unbedrängt seinen achten Saisontreffer. Jan-Ole Rienhoff und Malik Issahaku standen zu weit weg.

Eichede versuchte den Druck nach der Pause zu erhöhen, stellte um, verlor aber immer mehr die Linie. Es unterliefen trotz allen Bemühens zu viele Fehlpässe. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld erzielte Martin Wagner nach feinem Anspiel von Max Kremer das 2:0 für den Gastgeber. Die Elf von Oliver Zapel gab sich noch immer nicht geschlagen, ging weite Wege, war aber nicht so effektiv und clever wie der Tabellenfünfte, der seine Treffer gut herausspielte. Unmittelbar nach dem 0:2 durch Martin Wagner (54.) hatte Baloki den Anschlusstreffer auf dem Fuß, scheiterte aber an Meppens Torwart Benjamin Gommert.

Beim 3:0 durch Wigger bereitete Kremer auf der linken Seite vor und fand mit dem Zuspiel an etlichen Eicheder Beinen vorbei genau seinen Mannschaftskapitän. Beim 4:0 in der Schlussminute traf Thorben Deters bei seiner Regionalliga-Premiere. Für den jungen Meppener erfüllte sich ein Fußballtraum, das Schlusslicht Eichede bleibt auf dem harten Boden der Realität. Huseni (53.), Alassani (63., 86.) und Torge Maltzahn (63.), der sich immer stärker in die Offensive einschaltete, verpassten die Ergebniskosmetik.


SV Meppen: Gommert – Schmik, Twyrdy, J.-C. Meier, Schepers – Wigger, Hahn (77. Watahiki) – Latkowski (66. Schnier), Kremer (81. Deters), Wagner – Pasiov.


SV Eichede: Berndt – Issahaku, J.-O. Rienhoff, J. Marschner (61. Abou Khalil) – Kossowski, Heidenreich (46. M. Hinkelmann), Maltzhan, Fischer – Baloki – Huseni (78. Bento), Alassani.


SR: Neitzel (Norderstedt).


Zuschauer: 733.


Tore: 1:0 Pasiov (31.), 2:0 Wagner (54.), 3:0 Wigger (77.), 4:0 Deters (90.).


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen