zur Navigation springen

Bad OLdesdloe : Gefährlicher Stoff fließt in die Auffangwanne

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Zwischenfall in der Elly-Heuss-Knapp Straße bei Herose macht den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Bad Oldesloe und des Löschzugs Gefahrgut notwendig.

Gegen 07.30 Uhr wurden in einer Halle in der Elly-Heuss-Knapp Straße bei Herose Armaturen auf Öl- und Fettfreiheit für den Sauerstoffeinsatz gereinigt. „Zum Entfetten der Oberflächen setzen wir das organische Mittel Tetrachlorethen ein“, erklärt Firmensprecher Mario Esche. Die Reinigungsmaschine operiere voll automatisch. „Spezielle Sicherheitssensoren prüfen die Gefahrenstoffkonzentration in und um die Maschine. Für den Fall, dass flüssiges Tetrachlorethen austritt, gibt es vorgeschriebene Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter und der Umwelt“, so Esche. Durch einen gerissenen Dichtring einer Leitung seien gestern etwa 40 Liter des Gefahrenstoffes ausgetreten. Eine eigens dafür vorgesehene dimensionierte Auffangwanne habe die komplette Flüssigkeit aufgefangen. Eine Gefährdung für dMitarbeiter oder Umwelt habe zu keiner Zeit bestanden. „Bei dem Tetrachlorethen handelt es sich um einen gesundheits- und umweltgefährdenden Stoff“, erklärte Andreas Dirscherl, Sprecher der Polizeidirektion Ratzeburg. Daher hätten seine Kollegen gleich die Elly-Heuss-Knapp Straße und auch die Emma-Ihrer Straße für Autos und Fußgänger. Mit Lautsprecherwagen forderten Polizeibeamte die Mitarbeiter in den umliegenden Firmen auf, in die Gebäude zu gehen und Fenster und Türen zu schliessen. Nach knapp einer Stunde gab es dann erste Entwarnung, die Sperrmaßnahmen wurden zurückgenommen.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen