zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

18. August 2017 | 13:07 Uhr

Ahrensburg : Gebrauchsanweisung für den Wald

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Erfolgsautor Peter Wohlleben wird am Donnerstag in Ahrensburg aus seinem neuen Buch lesen.

Der Erfolg des Buches „Das geheime Leben der Bäume“ hatte Verlagsleute und Buchhändler gleichermaßen überrascht und den Autor Peter Wohlleben zu Deutschlands bekanntestem Förster gemacht. Wie kaum ein Zweiter versteht Wohlleben es, komplizierte wissenschaftliche Erkenntnisse auf souveräne, sympathische Art und mit feinem Humor in Alltagssprache zu übersetzen.

Inzwischen hat Wohlleben sein zweites Buch geschrieben. Seine „Gebrauchsanweisung für den Wald“ erscheint am 1. März wird. Für den Tag plant der Hamburger Piper-Verlag eine Reihe von Aktionen. Die erste öffentliche Lesung mit Peter Wohlleben wird es am 2. März um 20 Uhr im Ahrensburger Marstall gebe. Der Autor ist Gast der Reihe „Literatur Live“ von Marstall und Buchhandlung Stojan.

Die sind froh und glücklich, dass sie die Buchvorstellung eines der erfolgreichsten deutschsprachigen Autoren der letzten Jahre nach Ahrensburg holen konnten. „Peter Wohlleben wird mit Veranstaltungsanfragen zugeschüttet, die Fernsehredaktionen reißen sich um ihn. Wir hatten großes Glück, dass er zum Erscheinen seines neuen Buches Termine in Hamburg wahrnimmt und der Piper-Verlag deshalb bei uns wegen der Buchpremiere anfragte“, sagt Joachim Becker von Stojan.

Peter Wohlleben, geboren 1964, studierte Forstwirtschaft an der Fachhochschule in Rottenburg am Neckar und arbeitete anschließend 23 Jahre in der Landesforstverwaltung Rheinland-Pfalz, die ihn in sein Traumrevier schickte, ein 1200 Hektar großen Waldgebiet auf dem Gebiet der Gemeinden Hümmel und Wershofen in der Eifel. Aber „schon bald musste ich feststellen, dass die klassische Forstwirtschaft unsere Wälder nicht schützt, sondern ausbeutet. Das hatte ich mir ganz anders vorgestellt“, schreibt er selbst. Auf Exkursionen im In- und Ausland stellte er fest, dass es durchaus Forstbetriebe gibt, die Ökologie und Ökonomie in Einklang bringen.

2006 kündigte er seine Beamtenstelle und wurde Angestellter der Gemeinden Hümmel und Wershofen, die ebenfalls „das staatliche Korsett ablegen wollten. Wir stiegen gewissermaßen zusammen aus“ so Wohlleben. Nach 15 Jahren „eines steinigen Weges, gepflastert mit Widerständen der Jagdlobby und Forstverwaltung ist mein Revier heute eines der wenigen, die konsequent den Weg zurück zu urwaldähnlichen Laubwäldern beschreiten: Pferde statt Holzerntemaschinen, Buchen statt Fichten, völliger Verzicht auf Chemieeinsatz, keine Kahlschläge mehr.“

In seinem neuen Buch legt Peter Wohlleben die Quintessenz seines Waldwissens vor. Seine Gebrauchsanweisung ist eine ebenso handfeste wie stimmungsvolle Entdeckungstour. Was kennzeichnet wichtigsten Laub- und Nadelbaumarten, welche Bäume bieten bei Gewitter wirklich Schutz und welchen gehörtdie Zukunft? Er geht der Liebe der Deutschen zum Wald und der neuen Leidenschaft für Brennholz auf den Grund. Er erzählt von Fuchsbauten, die so betagt sind wie mittelalterliche Fachwerkhäuser. Von Birken, die bei Nacht in Tiefschlaf fallen, und den erstaunlichen Fähigkeiten der Rotbuche.

>Eintritt zehn Euro. Vorverkauf zzgl. Gebühr in der Buchhandlung Stojan, Tel (04102) 50431, sowie im Internet www.ticketmaster.de .

zur Startseite

von
erstellt am 26.Feb.2017 | 12:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen