zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

13. Dezember 2017 | 16:46 Uhr

Kontrolle : Für Verkehrssünder gibt’s Saures

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Kinder und Autofahrer sind von der Verkehrssicherheitsaktion „Äpfel und Zitronen“ sichtlich beeindruckt.

Bereits an ihrem zweiten Schultag hatten Erstklässler aus Großhansdorf Kontakt mit der Polizei. Sie wurden nämlich zu Assistenten bei der Verkehrssicherheitsaktion „Äpfel und Zitronen“. Mit einem Radargerät maßen sie die Geschwindigkeit der Fahrzeuge in der Sieker Landstraße. Wer zu schnell unterwegs war, erhielt eine Zitrone. Wer sich ans Tempolimit von 30 Stundenkilometern vor dem Schulzentrum hielt, bekam symbolisch zum Dank einen Apfel.

Dafür teilten sich die Kinder der Klasse 1a in zwei Gruppen auf. Eine bediente abwechselnd das Messgerät, die anderen verteilten das Obst. Mit der Aktion appelliert die Polizei wirkungsvoll an das Gewissen der Autofahrer. Sie sparen zwar das Verwarnungsgeld eines „Knöllchens“. Aber die umgehende Reaktion auf einen Regelverstoß scheint fast wirkungsvoller.

„Die Autofahrer fühlen sich ertappt. Das hilft vielleicht nachhaltiger als eine Geldbuße von 20 Euro, die vier Wochen später mit Foto per Post kommt“, sagt der Präventionsbeamte Patrick Moser. Er leitet die Aktion in Großhansdorf. Ein Drittel der Fahrzeuge fährt zu schnell, der Spitzenreiter hat nach Abzug der Mess-Toleranz 49 Stundenkilometer auf dem Tacho. Henry reicht ihm eine Zitrone ins Cockpit. „Kaufen sie ihrer Frau dafür einen Blumenstrauß“, sagt Polizist Oliver Potuzak zu dem ertappten Verkehrssünder. Der überraschte Fahrer gelobt Besserung und fährt erleichtert und womöglich bewusster davon. „So ein Denkanstoß ist wirkungsvoll“, urteilt Potuzak.

Fünf Beamte stehen mit den Kindern beiderseits der Landstraße. Die ersten zwei Unterrichtsstunden vergehen wie im Flug. „Für die Kinder ist das total spannend, sie haben Spaß daran“, sagt ihre Klassenlehrerin Antje Homfeld. Beim Frühstück, auch mit den übrig gebliebenen Äpfeln möchte sie die Erlebnisse noch vertiefen. „Die eigentliche Verkehrserziehung folgt ja noch“, sagt sie. Heute wird die Aktion bei der Grundschule Mollhagen fortgesetzt. Am 15. September kommen die Polizisten noch einmal nach Großhansdorf. „Dann üben wir zwei Stunden lang das sichere Überqueren von Straßen.“ Diese Aktion heißt intern „Ampelgang“. Dabei machen dann alle ersten Klassen mit.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen