zur Navigation springen

Für die Moortage: Generalprobe mit Schülern

vom

shz.de von
erstellt am 21.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Krempermoor | Mit einem langen Kescher füllen die Schüler der sechsten Klasse des Detlefsen-Gymnasiums aus Glückstadt den Torf in eine Schubkarre, danach wird er klein getreten und in eine Form gegossen. Anschließend werden die Torfbriketts zum Trocknen auf die Wiese gelegt. "Ich bezeichne es immer als Generalprobe, ob wir noch alles können, alles wissen", sagt Marianne Hauser, zuständig für die Pressearbeit im "Moorteam" der Gemeinde Krempermoor.

Seit sieben Jahren organisiert die Gruppe um Bürgermeister Günter Meyer die Erlebnistage auf der Rehwiese. Vorab finden Veranstaltungen für Schulklassen statt. "Ziel ist es, den Kindern nahe zu bringen, wie früher Torf gewonnen wurde, wie man gelebt und gearbeitet hat", erklärt Koordinator Mike Heller. Und das kommt bei den Schülern gut an. "Ich finde es spannend, besonders das Torf rausholen", sagt Maximilian Treptow. Die rund 50 Schülerinnen und Schüler lernen neben der Torfgewinnung auch die Heubergung und die Flora und Fauna im Moor kennen. In einem abschließenden Fragebogen müssen sie ihr erlangtes Wissen zeigen und erhalten dann das "Moor diplom".

Auch an den Moortagen am Sonnabend, 15. Juni, von 10 bis 17 Uhr und Sonntag, 16. Juni, von 10 bis 16 Uhr, dreht sich alles um das Moor. Neben den Führungen gibt es Fahrten mit einem historischen Trecker, Bogenschießen und natürlich alles rund um die Torfgewinnung. Am Sonntag um 10 Uhr lädt Pastor Karl-Wilhelm Steenbuck zum plattdeutschen Zeltgottesdienst ein.

Für Verpflegung wird mit einem Grillstand auf der Rehwiese gesorgt. "Wir hoffen, dass wir um die 300 Besucher zählen können", wünscht sich Marianne Hauser.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen