zur Navigation springen

Bad Oldesloe : Für Bahn-Halt im Steinfelder Redder

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein stellt Bad Oldesloe seine Pläne der Lokalpolitik vor.

shz.de von
erstellt am 27.Feb.2017 | 06:00 Uhr

Könnte das Neubaugebiet „Steinfelder Redder“ in Bad Oldesloe bald eine eigene Bahn-Haltestelle bekommen?

Wenn es nach dem Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein (Nah.SH) geht, dann könnte das so kommen. Oldesloes Bauamtsleiter Thilo Scheuber stellte diese Idee jüngst der Lokalpolitik vor. „Es hat eine Anfrage gegeben und ein Gespräch mit dem Bürgermeister ist bereits angesetzt“, berichtet Scheuber. Geplant ist der neue Stopp, den man sich laut Scheuber „nicht zu riesig und eher wie eine größere Bushaltestelle vorstellen muss“ zwischen dem Bahnübergang in der Lübecker Straße und dem Steinfelder Redder. Dadurch könnte die Parkplatzsituation am Bahnhof entspannt werden, weil Pendler aus diesem Bereich der Stadt direkt zu der kleinen neuen „Haltestelle“ gehen oder fahren können. Die Strecke zwischen Bad Oldesloe und Neumünster – mit Zwischenhalt in Bad Segeberg – wurde 1875 eingeweiht, später stillgelegt. Seit 2002 fährt dort die „Nordbahn“im Auftrag der Nah.SH die Nordbahn. Ein weiterer Grund seien die hohen Fahrgastzahlen zwischen Bad Oldesloe und Bad Segeberg in beide Richtungen. Daher wird auch überlegt, zusätzlich die Taktung der Züge von jetzt alle sechzig Minuten auf dreißig Minuten zu verändern. Aktuell, so berichten Pendler immer wieder, seien die Züge sehr oft überfüllt. Die Einrichtung der neuen Haltstelle und auch eine veränderte Taktung sind Teile des Projekts „Fünfzig plus“, mit dem die Nutzung von Bahn und Bus um 50 Prozent erhöht werden sollen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen