zur Navigation springen

Fussball-Kreisliga : Führungsquartett hält sich schadlos

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

In der Stormarner Fußball-Kreisliga hat das Führungsquartett nichts anbrennen lassen. Spitzenreiter Pölitz gewann 3:0 gegen Tangstedt II, Elmenhorst 4:2 gegen Südstormarn, Reinfeld 5:0 gegen Zarpen und Bargteheide 3:1 gegen Meddewade.

shz.de von
erstellt am 15.Okt.2013 | 06:00 Uhr

Das Führungsquartett der Fußball-Kreisliga gab sich am elften Spieltag keine Blöße. Spitzenreiter SSV Pölitz setzte sich souverän mit 3:0 beim abstiegsbedrohten WSV Tangstedt durch. Der dichteste Verfolger der Pölitzer, SC Elmenhorst, mühte sich indes zu einem 4:2-Erfolg gegen die FSG Südstormarn, während der SV Preußen Reinfeld einen ungefährdeten 7:0-Kantersieg beim Tabellenvorletzten TSV Zarpen feierte. Erwartungsgemäß wurde zudem der TSV Bargteheide seiner Favoritenrolle gegen Aufsteiger SV Meddewade gerecht und behielt mit 3:1 die Oberhand.


WSV Tangstedt II – SSV Pölitz 0:3 (0:2)
In der fair geführten Partie setzte sich Favorit SSV Pölitz standesgemäß durch. Durch den 3:0-Erfolg festigte die Mannschaft von Trainer Sascha Vogt die Tabellenführung. Von Beginn an beherrschten die Gäste aus Pölitz das Spiel, blieben vor dem WSV-Tor aber zunächst glücklos. Ein Doppelschlag von Tim Westphal (31.) und Florian Groß (35.) sorgte dann für die komfortable 2:0-Pausenführung des Spitzenreiters. Auch im zweiten Abschnitt hatte der SSV die reifere Spielanlage und dominierte das Geschehen. Mehr als ein weiterer Treffer sollte jedoch nicht mehr fallen.

Tore: 0:1 Tim Westphal (31.), 0:2 Florian Groß (35.), 0:3 Mark Lange (62.).


SC Elmenhorst – FSG Südstormarn 4:2 (1:0)

Beide Teams begegneten sich in der ersten Hälfte der hitzigen Begegnung auf Augenhöhe. Kurz vor der Pause nutzte Jan-Hendrik Jobmann eine Unachtsamkeit in der FSG-Defensive (43.). Auch nach dem Seitenwechsel war Elmenhorst hellwach, erhöhte auf 3:0 – und fühlte sich plötzlich scheinbar zu sicher. So kam die FSG zurück in die Partie, und durch einen Doppelpack Martin Kipps (81., 83.) wackelte die SCE-Führung. Erst der Treffer von Alexander Agne sorgte für klare Verhältnisse (89.).

Tore: 1:0 Jan-Hendrik Jobmann (43.), 2:0 Alexander Agne (47.), 3:0 Jan-Hendrik Jobmann (67. FE), 3:1 Martin Kipp (81.), 3:2 Martin Kipp (83.), 4:2 Alexander Agne (89.).

TSV Zarpen – Pr. Reinfeld 0:7 (0:2)

5:0 gegen Bargteheide, 7:0 gegen Zarpen – der SV Preußen Reinfeld um Bastian Beeth (Foto, li., hier gegen Rene Haase ) ist aktuell nicht zu stoppen und nach dem Auswärtssieg – neben Ligaprimus Pölitz – das einzige Team, das bisher noch keine Niederlage kassierte. Entscheidend: mentale Stärke. Denn die Karpfenstädter nahmen auch den abstiegsbedrohten TSV Zarpen im Nachbarschaftsderby keineswegs auf die leichte Schulter, sondern gingen von Beginn an konzentriert und engagiert zur Sache. Die Folge: ein Kantersieg. Nachdem Zarpen im ersten Durchgang noch einigermaßen mithalten konnte und den Schaden bis zur Pause in Grenzen hielt, deklassierten die Gäste den TSV nach dem Seitenwechsel. Mit zunehmender Spielzeit brachen die Zarpener konditionell ein, Reinfeld indes legte eine Schippe drauf und hatte so letztlich leichtes Spiel, das Ergebnis deutlich ausfallen zu lassen.

Tore: 0:1 Tassilo von Domarus (14.), 0:2, 0:7 Pascal Lorenz (38., 84.), 0:3 Mark Heinze (68.), 0:4 Bastian Beth (72.), 0:5, 0:6 Yannick Lütjohann (80., 81.).


TSV Bargteheide – SV Meddewade 3:1 (2:0)
Der Verbandsliga-Absteiger hat die 0:5-Packung gegen Reinfeld aus der Vorwoche gut verdaut. Mann der einseitigen Partie war TSV-Offensivmann Alban Latifi, der alle drei Tore für die Gastgeber schoss und bereits im ersten Durchgang die Weichen auf Sieg stellte. Nach seinem Führungstreffer (24.) bestimmte Bargteheide das Spiel, folgerichtig traf Latifi erneut (40.). Im zweiten Abschnitt verwalteten die Weinroten das Ergebnis, während Meddewade noch einmal alles versuchte, den Rückstand zu drehen. Doch Latifi machte den Sack zu (72.). Jan-Henrik Saggau gelang nur noch der SVM-Ehrentreffer zum 3:1-Endstand.

Tore: 1:0 Alban Latifi (24.), 2:0 Alban Latifi (40.), 3:0 Alban Latifi (72.), 3:1 Jan-Henrik Saggau (81.).


SSC Hagen Ahren. II – Bargfelder SV 4:1 (1:0)

Erst eine starke zweite Halbzeit führte den SSC Hagen Ahrensburg II endgültig auf die Siegerstraße. Durch den Heimsieg hält die SH-Liga-Reserve weiter Anschluss an das Spitzenquartett der Liga. Der BSV hingegen rutschte in der Tabelle weiter ab. Auf dem Kunstrasen gingen die Gastgeber durch Paul Kappner verdient mit 1:0 in Führung (28.). Nach dem Seitenwechsel agierten die Gäste jedoch besser und glichen durch Michael Gerckens (60.) folgerichtig aus. Die Freude hielt beim BSV jedoch nur kurz an: Lasse Stein schoss seinen SSC wieder in Front (67.). In der Schlussphase machten schließlich Felix Last (82.) sowie Andre Stein-Schomburg (86.) den sechsten Saisonerfolg perfekt.

Tore: 1:0 Paul Kappner (28.), 1:1 Michael Gerckens (60.), 2:1 Lasse Stein (67.), 3:1 Felix Last (82.), 4:1 Andre Stein-Schomburg (86.).


SV Türkspor Oldesloe – VfL Rethwisch 2:0 (0:0)

Durch den vierten Saisonerfolg verdrängte der SV Türkspor den punktgleichen Aufsteiger VfL Rethwisch vom zehnten Tabellenplatz. In einer Partie auf Augenhöhe boten beide Mannschaften eine temporeiche erste Hälfte mit Chancen auf beiden Seiten. Weil allerdings beide Keeper einen guten Tag erwischt hatten und sich zunächst nicht überwinden ließen, wurden beim Stande von 0:0 die Seiten gewechselt. Den besseren Start in Durchgang zwei erwischten die Oldesloer. Innerhalb von drei Minuten sorgten Faith Karanfil und Muhamet Zeka für die Entscheidung zugunsten Türkspors.

Tore: 1:0 Faith Karanfil (56.), 2:0 Muhamet Zeka (58.).


SV Hamberge – FC Ahrensburg 10:1 (4:0)
Der SV Hamberge hatte keine Mühe gegen das Schlusslicht, das auch im zehnten Spiel weiter ohne Punkt blieb. Bereits früh stellte Norman Matthies die Weichen auf Sieg (6.). Bis zur Pause erhöhten Timo Kutschke (17.), Andre Röse (23.) sowie Michael Dalinger (41.) auf 4:0. Auch nach dem Seitenwechsel agierte nur Hamberge. Dennis Ziercke erzielte den Ehrentreffer der Ahrensburger zum 1:5 (63.) – es blieb aber nur ein Schönheitsfehler im Ergebnis aus Sicht der Gastgeber, die letztlich doch noch ein wahres Schützenfest feierten.

Tore: 1:0 Norman Matthies (6., 85.), 2:0, 5:0, 6:1, 10:1 Timo Kutschke (17., 50., 72., 88.), 3:0, 7:1 Andre Röse (23., 77.), 4:0, 9:1 Michael Dalinger (41., 86.), 5:1 Dennis Ziercke (63.).


Witzhaver SV – TuS Hoisdorf 2:0 (2:0)

Nach der bitteren 0:4-Pleite gegen den SV Hamberge musste der TuS Hoisdorf die zweite Niederlage in Folge einstecken. Der WSV hingegen blieb im vierten Spiel in Serie ungeschlagen. Dabei taten sich die Gastgeber in der Anfangsphase schwer gegen die dicht gestaffelte TuS-Abwehr. Immer wieder scheiterte der WSV an der eigenen Abschlussschwäche oder am starken TuS-Keeper Peter Simmerlein. Kurz vor der Pause dann die entscheidenden zwei Minuten, als Sven Walter und Stefan Rosema per Doppelschlag ein 2:0 vorlegten. In der zweiten Halbzeit hatten die Gastgeber dann keine Mühe mehr, den Vorsprung über die Zeit zu bringen.

Tore: 1:0 Sven Walter (44.), 2:0 Stefan Rosema (45.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen