Frontal gegen einen Erdwall – Zwei Schwerverletzte

Endstation Erdwall: Am Ford Focus entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Rettungskräfte und Polizei am Unfallort auf der A  20.
Foto:
1 von 2
Endstation Erdwall: Am Ford Focus entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Rettungskräfte und Polizei am Unfallort auf der A 20.

shz.de von
07. Juli 2015, 10:25 Uhr

Bei einem schweren Verkehrsunfall wurden gestern Morgen auf der Autobahn 20 kurz vor der Abfahrt Mönkhagen eine Frau und ein Mann aus Dänemark schwer verletzt. Der Ford Focus der beiden Dänen war aus bisher unbekannter Ursache hinten links auf einen vorausfahrenden Lkw-Auflieger geprallt.

Daraufhin verlor der 51-jährige Fahrer des Ford Focus die Kontrolle über seinen Wagen, kam von der Straße ab und prallte frontal gegen einen Erdwall unter einer Brücke, die über die Autobahn führt. Der Mann wurde bei dem Aufprall schwer verletzt. Seine 52 Jahre alte Beifahrern wurde ebenfalls schwer verletzt und war im Unfallwrack eingeklemmt. Feuerwehrleute aus Hamberge holten sie mit schwerem Gerät heraus. Ersthelfer hatten sich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte um die beiden Verletzten gekümmert, darunter auch eine Ärztin, die Dänisch sprach. Der 27-jährige Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt.

Am Ford entstand Totalschaden. Der Sattelauflieger wurde leicht beschädigt und blieb fahrfähig. Die Höhe des Sachschadens ist unklar. Der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Um 09.15 Uhr war die Autobahn 20 dann wieder vollständig frei.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen