zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

22. August 2017 | 01:54 Uhr

Freundschaft ist fest verwurzelt

vom

Doch der Trompetenbaum als Symbol der Partnerschaft zwischen Bargteheide und Zmigrod muss nach Vandalismus ersetzt werden

Bargteheide | Er steht nicht gut um den Trompetenbaum beim Bargteheider Ganztagszentrum. Vor elf Jahren wurde er gepflanzt, als ein Symbol für die Städtepartnerschaft mit dem polnischen Zmigrod. Doch der Baum ist abgängig. "Er hat keine Überlebenschance", muss Bauhof-Leiter Michael Spitzner feststellen. Noch in diesem Herbst soll ein Nachfolger gepflanzt werden, und zwar wieder ein Trompetenbaum.

Zwar haben die Bauhof-Mitarbeiter den Stamm vor einigen Wochen herunter geschnitten und neue Triebe sind gesprossen. "Doch das sind Wildtriebe, die den Baum nicht retten werden", sagt Spitzner. Ein Problem im Stadtpark sei auch der Vandalismus, es würden immer wieder Zweige und Triebe abgebrochen. Auch einer der Wildtriebe des Trompetenbaums wurde bereits abgebrochen.

"Im Gegensatz zum Baum geschieht in der Partnerschaft mit Zmigrod sehr viel Gutes", sagt Andreas Bäuerle, der Vorsitzende des Europavereins. Im September plant der Verein einen Besuch in Zmigrod. Für die Fahrt haben sich gut 25 Teilnehmer angemeldet, darunter auch Bürgermeister Dr. Henning Görtz. Das Datum ist gut gewählt, denn am Wochenende 13. bis zum 15. September feiert Zmigrod sein traditionelles Drachenfest.

Geplant ist auch ein längerer Besuch von Berufsschülern aus Zmigrod in Bargteheide. Sie kommen Ende Oktober für eine Woche. Da es sich um Landwirtschaftsschüler handelt, stehen auch Begegnungen mit Bauern auf ihrem Programm. "Dabei werden die Themen Windenergie, Biogas und biologischer Anbau eine wichtige Rolle spielen", sagt Bäuerle. Zurzeit arbeitet der Europaverein am Besuchsprogramm.

Auch Begegnungen mit der französischen Partnerstadt Déville-lès-Rouen sind geplant. Eine Delegation kommt vom 27. bis zum 30. September nach Bargteheide, passend zum verkaufsoffenen Sonntag der Kaufleute. Ende November wird es eine Arbeitssitzung in Déville geben, bei der das Programm für das kommende Jahr besprochen wird.

Voraussichtlich im Winter wird auch der Austausch der Verwaltungen von Bargteheide und Zmigrod fortgesetzt. Ein polnischer Verwaltungsbeamter wird dann im Bargteheider Rathaus hospitieren.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen