zur Navigation springen

Freiwilligendienst: Sie haben viel gelernt und erlebt

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

von
erstellt am 14.Apr.2016 | 10:05 Uhr

Ein Auslandsaufenthalt ist bei jungen Menschen begehrt. Das gilt nicht nur für Schüler, die für ein Jahr ins Ausland gehen wollen. Internationale Begegnungen sind auch ein attraktives Gebiet für engagierte Jugendliche hier. Zwei Jugendliche haben sich entschieden, ihren Freiwilligendienst Kultur und Bildung dem Schüleraustausch zu widmen – bei der Deutschen Stiftung Völkerverständigung, die sich für den Schüleraustausch engagiert. Im Sommer endet ihr Freiwilligendienst. Die Stiftung bietet für das nächste Jahr wieder zwei Plätze für den Freiwilligendienst Kultur und Bildung und freut sich jetzt auf Bewerbungen.

Nadine Rasmussen und Leonard Eller sind seit September 2015 im Einsatz. Seitdem haben sie viel gelernt und erlebt: Von der Büroarbeit über die Mitwirkung an den bundesweiten Schüler-Austausch-Messen bis zur Weiterentwicklung der Internetseite und der Auswahl von Stipendiaten. Einzelheiten haben sie im eigenen Blog auf der Internetseite der Stiftung berichtet: www. schueleraustausch-portal.de.

Nadine Rasmussen über ihre Erfahrungen: „Ich habe mich in den letzten Monaten, seitdem ich meinen Freiwilligendienst mache, persönlich weiterentwickelt, bin offener und selbstbewusster geworden.“ Leonard Eller: "Mein Freiwilligendienst hat mir einen guten Einblick in die Berufswelt gegeben, durch vielseitige und verantwortungsvolle Aufgaben im Büro und auf Messen.“

„Nach den guten Erfahrungen stellen wir für das nächste Jahr wieder zwei Plätze für junge Menschen bereit“, so Stiftungsvorstand Dr. Michael Eckstein. Betreut werden die Jugendlichen in der Stiftung von Carmen Lau, die als Projektleiterin für die Organisation von Schüler-Austausch-Messen bundesweit verantwortlich ist: Carmen Lau hat selbst drei Kinder in diesem Alter: „Es macht mir viel Spaß, die jungen Menschen zu begleiten und mit ihnen zu arbeiten.“

Landesweit organisiert, gefördert und mit Seminaren begleitet wird der Einsatz der Freiwilligen von der Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung Schleswig Holstein e.V. (LKJ-SH). Sven Karger und Nadine Heitkamp sind die Ansprechpartner: „Der Freiwilligendienst Kultur und Bildung bietet dir die Möglichkeit, zwölf Monate Einblicke in kulturell bildende oder politisch bildende Einrichtungen zu bekommen.“

>Das nächste Freiwilligendienst-Jahr beginnt im September 2016. Interessierte können sich online anmelden. https://bewerbung.freiwilligendienste-kultur-bildung.de. Informationen zur Deutschen Stiftung Völkerverständigung gibt es unter der E-Mail-Adresse info@deutsche-stiftung-voelkerverstaendigung.de.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen