Unfall in Schwarzenbek : Frau angefahren – lebensgefährlich verletzt

Die Windschutzscheibe des Wagens war nach dem Aufprall schwer beschädigt.
Foto:
Die Windschutzscheibe des Wagens war nach dem Aufprall schwer beschädigt.

Eine 48-Jährige überquerte in der Dunkelheit die B207 und wurde von einem Auto erfasst. Mit schwersten Kopfverletzungen wurde sie ins Krankenhaus gebracht.

shz.de von
17. Januar 2015, 09:21 Uhr

Schwarzenbek | Ein Fußgängerin, die gegen 20 Uhr achtlos die Bundesstraße 207 in Schwarzenbek (Kreis Stormarn) unweit von „Rewe“ überquert hatte, wurde von einem Auto erfasst und dabei lebensgefährlich verletzt. Notarzt Dr. Florentin Stachow räumte der Frau aufgrund ihrer schwersten Kopfverletzungen kaum Überlebenschancen ein.

Nach ersten Erkenntnissen wollte die 48-Jährige die Bundesstraße von der Forsthof-Siedlung aus in Richtung „Rewe“ überqueren. Warum sie dazu nicht die Fußgängerbedarfsampel am Forsthof nutzte, sondern 100 Meter weiter Richtung Brunstorf quer über die dunkle Bundesstraße lief, ist unklar. Der Fahrer eines Chevrolet, der in Richtung Brunstorf unterwegs war, machte noch eine Vollbremsung, erfasste die Fußgängerin aber frontal mit seinem Kleinwagen. Die Frau wurde auf die Motorhaube und in die Frontscheibe geschleudert und blieb dann auf dem Asphalt liegen.

Stachow und eine Rettungswagen-Besatzung versorgten sie zunächst an der Einsatzstelle und brachten sie dann in das Unfallkrankenhaus nach Hamburg-Boberg.

Blaulichtmonitor



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert