zur Navigation springen

Jüngste Wehrführerin : Frau an die Wehrspitze gewählt

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Steinfelder Feuerwehr hört ab sofort auf das Kommando von Lisa Nüsch. Die 25-Jährige ist Nachfolgerin von Wehrführer Dirk Thiele.

Sie ist jung, dynamisch und technisch versiert. Sie kann mit Nadel und Faden genauso gut umgehen, wie mit der Kettensäge. Es kommt also nicht von ungefähr, dass die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Steinfeld die 25-jährige Lisa Nüsch mit überwältigender Mehrheit zur neuen Wehrführerin gewählt haben. Die Wahl wurde nötig, da der bisherige Wehrführer Dirk Thiele sein Amt aus persönlichen Gründen zur Verfügung gestellt hatte.

Zwei Vorschläge waren zuvor fristgemäß beim Bürgermeister eingegangen. Ein Vorschlag lautete auf Lisa Nüsch, ein Weiterer trug den Namen Arne Schaarmann. Doch der lehnte ab: „Ich habe von dem Vorschlag gewusst und lange überlegt. Aber ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich einfach nicht genug Zeit für die Aufgaben aufbringen kann.“

Lisa Nüsch, die am 28. Dezember gerade 25 Jahre alt geworden ist, wollte aber und wurde schließlich auch gewählt. „Na denn“, seufzte sie freudestrahlend, nachdem Dirk Thiele das Wahlergebnis bekannt gegeben hatte und nahm die Glückwünsche aller Anwesenden entgegen. Zudem gab es vom Wehrvorstand noch einen bunten Blumenstrauß. Selbstverständlich hatte die 25-Jährige zuvor die Wahl angenommen und freute sich auch für alle sichtbar über die Entscheidung.

Auch den älteren Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr, die derzeit 21 Aktive, darunter vier Frauen, und acht Ehrenmitglieder zählt, fiel ein Stein der Erleichterung vom Herzen. „Ich finde das toll, dass du dich hast wählen lassen. Es hätte auch sein können, dass wir niemanden gehabt hätten, der bereit gewesen wäre zu kandidieren. Dann hätte das auch in eine ganz andere Richtung laufen können“, freute sich Uwe Schwarz, der selbst lange Jahre Wehrführer in Steinfeld war.

„Sie wird ihren Weg gehen, wird eine gute Wehrführerin sein“, zeigte sich Amtswehrführer Albert Iken überzeugt. Er habe im Vorwege einige Gespräche mit Lisa Nüsch geführt und außerdem habe er sie ausgebildet. „Ich kenne die Stärken von Lisa. Die ist echt gut und hat das Zeug zu mehr.“Nach den Gratulationen beförderte der scheidende Wehrführer Dirk Thiele seine Nachfolgerin zur Löschmeisterin.

Für die junge Wehrführerin, deren Wahl nun noch vom Gemeinderat formell bestätigt werden muss, bevor sie bei der nächsten Gemeinderatssitzung vereidigt werden kann, ist die Feuerwehr schon ein großes Hobby. Daneben näht sie aber auch leidenschaftlich gerne. Die medizinische Fachangestellte ist seit 2003 Mitglied in der Feuerwehr und hat seitdem so ziemlich alle technischen Lehrgänge auf Kreisebene erfolgreich absolviert.

Als eine ihrer wichtigen kommenden Aufgaben sieht die junge Frau die Gründung einer Jugendfeuerwehr. Schließlich ist jede Feuerwehr auf neue Mitglieder angewiesen und die findet man eigentlich immer bei der Jugend in den eigenen Gemeinden.

Der 16-jährige Nico Thiele ist so einer, der gern in einer Jugendfeuerwehr Mitglied gewesen wäre. Doch Nico musste lange warten, ehe er jetzt als Anwärter in die Freiwillige Feuerwehr Steinfeld aufgenommen werden konnte. Weil es in der kleinen Gemeinde eben noch keine Jugendfeuerwehr gibt, hätte er immer bis nach Oldesloe oder Reinfeld zu den Diensten der dortigen Jugendwehren fahren müssen und das gestaltet sich für den Jungen schwierig. Nun endlich kann er, nachdem er lange nur zuschauen durfte, auch bei den Übungsdiensten mitmachen. In den Einsatz kann er aber erst ziehen, wenn er seine Anwärterausbildung abgeschlossen und das 18. Lebensjahr vollendet hat.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen