zur Navigation springen

30 Jahre Fotoclub Ahrensburg : Fotos, die Geschichten erzählen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Das 30-jährige Bestehen wird mit einer eindrucksvollen Jubiläumsausstellung im Peter-Rantzau-Haus gewürdigt.

shz.de von
erstellt am 06.Okt.2015 | 06:00 Uhr

Es war eine kleine Gruppe Fotobegeisterter, die 1985 beschloss, den Fotoclub Ahrensburg zu gründen. Drei Jahrzehnte später zeigt die Gruppe, die mittlerweile im Peter-Rantzau-Haus beheimatet ist, mit einer großen Ausstellung das vielseitige, kreative Schaffen der Mitglieder.

„Genau genommen, hat alles schon vor 31 Jahren angefangen“, blickt Gründungsmitglied Olaf Hingst zurück. „Damals hat ein Pressefotograf einen Workshop angeboten. Es fanden sich viele Ahrensburger ein, und einige von ihnen hatten so viel Interesse, dass eine Wiederholung des Seminars schnell angedacht war. Daraus entstand der Kern des Fotoclubs, der in Kooperation mit der VHS später entstand“, berichtet Hingst. „Wenn man mal genau nachzählt, haben wir mittlerweile sechs Fotoclubs in Ahrensburg. Aber wir sind der älteste und größte“, erzählte er nicht ohne Stolz. Die Technik habe sich natürlich verändert und auch die Räume, in denen man sich traf, wechselten oft – vom ersten Treffen in einem Gasthof über Räumlichkeiten in der Stormarnschule und der Selma-Lagerlöf-Schule bis zum jetzigen Treff im Peter-Rantzau-Haus. „Hier haben wir einen tollen Clubraum und wieder mehr Platz für neue Mitglieder. Neugierige Fotografen sind uns immer willkommen“, macht Hingst Werbun. „Wir haben schon immer interessante Fahrten gemacht, ob an die Müritz oder nach Potsdam, aber auch ins europäische Ausland führten unsere Fotofahrten“, blickt er zurück.

Ob Schwarz-Weiß-Fotografie, Straßenfotografien, Porträtfotos oder Reisebilder – das Portfolio der Mitglieder ist umfangreich und ganz unterschiedlich, wie auch die Ausstellung zeigt, die zur Eröffnung rund 100 Besucher anlockte. „Ein toller Auftakt und angemessen für ein Jubiläum. Ich kann mich nicht erinnern, dass es mal zu Beginn schon so eine gute Resonanz gab“, freute sich Hingst. Freude kam auch bei den Gewinnern der zwei aktuellen Wettbewerbe des Clubs auf, die im Rahmen der Ausstellungspräsentation geehrt wurden. Den Onlinewettbewerb zum Thema „Humor“ gewann Hans Peter Otto, dessen Passion vor allem das Fotografieren in Hamburgern Theatern ist.

Den „Fotomarathon“ unter dem Motto „Musik ist Trumpf“ konnte Thomas Rieß für sich entscheiden. Er setzte sich gegen sechs Mitbewerber durch.

Ahrensburgs Bürgermeister Michael Sarach gratulierte dem Club zum dreißigjährigen Bestehen mit einem Zitat des Kulturwissenschaftlers Walter Benjamin. „Geschichte zerfällt in Bilder, nicht in Geschichten.“ Er wünsche dem Club noch eine lange und erfolgreiche Zukunft. „Fotos vermitteln Wissen und wecken Emotionen“, so Sarach.

 

 

>Die Ausstellung im Peter Rantzau Haus ist bis zum 18. Dezember wochentags von 9 bis 17 Uhr zu sehen.

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen