Bad Oldesloe : Forschen, bauen und gewinnen

Die Mindbreakers zeigen hammerharte Forschungsergebnisse.
Die Mindbreakers zeigen hammerharte Forschungsergebnisse.

Die „Mindbreakers“ aus Bad Oldesloe stellen in der Stadtbibliothek aus.

shz.de von
05. Dezember 2018, 14:01 Uhr

Bad Oldesloe Sie forschen und bauen mit Lego Mindstorms im Rahmen der First Lego League (FLL) und haben schon Preise gewonnen – die „Mindbreakers“ aus Bad Oldesloe. Jetzt präsentieren sie zum dritten Mal ihre Arbeit – diesen Samstag ab 11 Uhr in der Stadtbibliothek.

Das Thema heißt „Into Orbit“. Alexander Gerst schickte ein Grußwort von der ISS, um die deutschen Teilnehmer an der FLL zu motivieren. Dieses Jahr stehen Weltraummissionen und dabei auftretende Probleme im Fokus. Der Forschungsauftrag lautet, ein selbst gewähltes Problem zu erforschen, welches für Menschen während einer langandauernden Weltraummission entstehen kann. Die Schüler müssen recherchieren, welche Lösungen Forscher für das Problem gefunden haben und möglichst auch auf eine eigene Lösung kommen.

Die Mindbreakers haben sich verschiedene Bereiche der Raumfahrt angesehen und fanden die Sauerstoffversorgung auf der internationalen Raumstation ISS spannend. Wie werden die Astronauten mit Sauerstoff versorgt? Was geschieht mit dem CO², das die Astronauten ausstoßen? Gibt es einen Sauerstoff-Kohlendioxid-Kreislauf auf der ISS? Die Mindbreakers entwickelten ein Modell mit Moos, das Sauerstoff produzieren soll. Das Modell haben sie bei einem Besuch des Luft- und Raumfahrtzentrums in Bremen den Forschern des Projekts EDEN-ISS vorgestellt. Das ist ein Treibhaus, das für die ISS gedacht ist. Zurzeit ist es in der Antarktis aufgebaut und wird getestet.

Gleichzeitig entwickeln die Mindbreakers ihren Roboter aus Lego Mindstorms. Dieser soll die Aufgaben auf dem Spielfeld bewältigen. Er soll Ladungen eine Raumfahrt-Rampe herunterrollen lassen, Solarpanels ausrichten, einen Krater überqueren und einen Meteoriten umlenken. Der Astronaut Gerhard ist bei einem Weltraumspaziergang verunglückt und der Roboter muss ihn in die Luftschleuse zurückbringen. Mit einem Hammer haut der Roboter auf ein Schlagfeld, um die Rakete in die Luft zu schießen.

Bis zum 12. Januar kann das Oldesloer Team noch seinen Roboter weiterentwickeln, dann findet der Regionalwettbewerb in Hamburg statt. Sowohl das Moosmodell als auch der Roboter werden am 8. Dezember um 11 Uhr im Veranstaltungsraum der Stadtbibliothek vorgestellt. Interessierte sind willkommen. Eintritt frei.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen