zur Navigation springen

Sieg verpasst : Formkurve zeigt nach oben – trotz Nullnummer

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Fußball-Verbandsligist VfL Oldesloe zeigt sich beim 0:0 gegen den VfB Lübeck II deutlich verbessert – und verpasst beim zweiten torlosen Remis in Folge trotz besserer Chancen sogar den Sieg.

shz.de von
erstellt am 01.Dez.2013 | 18:00 Uhr

Vor zwei Wochen sah es noch düster aus beim VfL Oldesloe, der in der Fußball-Verbandsliga zwei derbe Pleiten kassiert hatte (1:13 Tore) und in der Tabelle wieder in Richtung Abstiegszone zu rutschen drohte. Doch mittlerweile haben sich die Kicker von Coach Sven Buntfuß stabilisiert. Eine Woche nach dem 0:0 im Stormarnderby gegen Tremsbüttel, verbuchten die Oldesloer gegen den VfB Lübeck II ein erneut torloses Remis.

So recht freuen mochte sich allerdings kaum jemand beim VfL über das Unentschieden. Denn gegen die ohne Ersatzspieler angetretene SH-Liga-Reserve des VfB war durchaus mehr als ein Punkt drin.

Die Oldesloer dominierten über weite Strecken, hatten deutlich mehr Ballbesitz, besaßen die reifere Spielanlage – und die besseren Chancen. So scheiterte Marcel Kupka kurz vor der Pause an der Querlatte des Gäste-Kastens (44.). Die Hansestädter hatten erhebliche Probleme in der Defensive, konnten oftmals dem Tempo der Gastgeber nicht folgen. Lübecks Antwort darauf: Mit zunehmender Dauer wurde die Gangart härter, was VfL-Angreifer Marcel Noeske einige blaue Flecken und den Lübeckern vier gelbe Karten zwischen der 51. und 60. Minute einbrachte.

„Klar, von den Spielanteilen her hätten wir eigentlich gewinnen müssen. Aber ich halte Lübeck von allen Mannschaften, die unten drin stecken, für das stärkste Team. Daher geht der eine Punkt auch in Ordnung“, sagte VfL-Trainer Sven Buntfuß nach der Partie. Wichtig sei gewesen, den eigenen Kasten erneut sauber zu halten, konzentriert in der Defensive zu arbeiten. „Das ganze Team hat stark gekämpft, mit Leidenschaft verteidigt und sich voll reingehauen“, lobte Buntfuß die Einsatzbereitschaft seiner Schützlinge, die es jedoch in der Schlussphase versäumt hatten, bei Chancen von Noeske und Lukas Schacht sich für den Aufwand mit einem Dreier zu belohnen.

VfL Oldesloe: Höfel – Burmeister, Kunze, Bojarinow, Biermann – Akin, Rathje (78. Yasar), Schacht, Dabelstein – Noeske, Kupka (71. Marz).

VfB Lübeck II: : Koochi – Cicek, Sindy, Naumann, Kornberger – Aldermann, Suew, Heidel, Arslan, Almosa – Er.

SR: Maurice Marten (TSV Wentorf).

Zuschauer: 30.

Tore: Fehlanzeige.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen