Ahrensburg : „Fluch der Karibik“ lässt grüßen

unbenannt-1
1 von 2

Das „Escape Game Center“ entführt seine Besucher in ein schräges Piratenabenteuer.

shz.de von
25. März 2017, 08:00 Uhr

Eingesperrt in einem Raum und gerade einmal 60 Minuten Zeit, um ihm zu entkommen. Darum geht es bei Escape Games oder auch Escape Rooms. Nur durch das Lösen von Rätseln gelingt es, die Türen zu öffnen. Japaner entwickelten diese Fluchtspiele als eine Umsetzung von Computerspielen in die Realität. Vor knapp sechs Jahren gelangte das Spiel nach Europa und erfreut sich heute großer Beliebtheit.

In der Schlossstadt können Besucher des Escape Game Centers dieses Abenteuer selbst erleben. Das Thema lautet hier „Flucht der Piraten“. In Gruppen von zwei bis sechs Spielern werden die Teilnehmer zu Seeräubern. Unglücklicherweise werden sie bereits vor der ersten Fahrt vom Kommandanten verhaftet und zum Tode verurteilt. Nur die Flucht aus dem geheimnisumwobenen Verließ kann ihnen noch den Hals aus der Schlinge ziehen.

Robert Block hatte die Idee für dieses Konzept und entwickelte auch die dazugehörigen Rätsel. Er war zudem für das „Märchen-Dungeon“ verantwortlich, das bis Mitte 2016 in Ahrensburg besucht werden konnte. Auch hierbei handelte es sich um eine aufwendig konstruierte und mit Multimediaeffekten ausgestattete Erlebniswelt. Die „Flucht der Piraten“ soll nun aber mehr Menschen erreichen und eine Attraktion besonders für Erwachsene schaffen. „Mit Piraten können die meisten etwas anfangen“, erklärt der Unternehmer die Idee für das Escape Game. Die Rätsel seien auf das Thema abgestimmt, um eine runde Geschichte zu erschaffen und die Besucher in eine andere Welt zu holen. Block fasst zusammen: „Wer mal von der digitalen Welt weg will und ein echtes Abenteuer erleben möchte, der ist bei uns goldrichtig“.

Empfohlen ist die Teilnahme ab zwölf Jahren, Jugendliche unter 16 Jahren haben nur mit Erziehungsberechtigten Einlass. Vor Beginn erfolgt eine viertelstündige Einweisung. Falls es beim Rätseln dann doch mal stockt, hilft ein Mitarbeiter aus. Wer die „Flucht der Piraten“ in der Lübecker Straße 2a selbst erleben will, meldet sich online an unter www.escapegamecenter.de. „Fluch der Karibik“ lässt grüßen ...

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen