zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

23. November 2017 | 21:41 Uhr

Bad Oldesloe : Flinke und wendige Hunde

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Der Oldesloer Schäferhundverein hatte zum Agility-Turnier eingeladen, bei dem große Hunde aber im Nachteil und in der Minderheit sind.

shz.de von
erstellt am 29.Jun.2015 | 12:00 Uhr

Sommerliche Temperaturen, leichter Wind, ein paar Wolken verdecken die Sonne, und auf dem Platz des Vereins für deutsche Schäferhunde in Bad Oldesloe tummeln sich die bellenden vierbeinigen Protagonisten mit ihren Frauchen und Herrchen. „Es ist das perfekte Wetter für so eine Veranstaltung“, sagt Ralf Denert aus Oldesloe, dessen Frau Barbara mit ihrem Hund Ruby kurz davor ist, den Parcours beim Jumping-Wettbewerb zu absolvieren.

85 Teilnehmer aus dem ganzen Norden sind in die Stormarner Kreisstadt gekommen, um mit ihren Hunden in den unterschiedlichsten Kategorien anzutreten. „Es gibt unterschiedliche Klassen in die man aufsteigen kann. Die Anfänger starten in der Klasse I, in der Klasse III kann man sich dann für Landes- oder Deutsche Meisterschaften qualifizieren“, berichtet Uwe Wolgast, 1. Vorsitzender der Oldesloer Ortsgruppe. „Die meisten Teilnehmer kennen sich schon von anderen Veranstaltungen. Es ist immer ein großes Zusammenkommen. Und wie man sieht, sind auch alle sehr professionell darauf eingestellt“, sagt Wolgast und deutet auf die kleinen Zelte, die fast jeder Hundebesitzer am Rand des Parcours aufgebaut hat.

Davor sind in familiärer Atmosphäre Campingstühle aufgestellt – man legt die Füße hoch, während die Konkurrenz die Prüfung absolviert. Gemeinsam wird am Imbiss oder bei einer Tasse Kaffee gefachsimpelt, was das Zeug hält. „Man muss sich vor Augen führen, dass das vielleicht zwei Mal vierzig Sekunden sind, die man an so einem Tag selbst richtig aktiv ist in der Prüfung“, erzählt Wolgast, der mit der Gesamtresonanz „absolut zufrieden“ ist.

Bei hundert Anmeldungen sei sowieso Schluss, denn mehr könne der Platz gar nicht aufnehmen. Da die Ferienzeit bereits angebrochen hat, sei man mit knapp 90 ein wenig hinter der maximalen Auslastung gewesen. „Auch wenn wir ein Schäferhundverein sind, sind die Schäferhunde bei einem Agilityturnier in der Minderheit. Beim Jumping geht es neben den Fehlerpunkten vor allem um Schnelligkeit. Da sind natürlich kleine, flinke, wendige Hunde deutlich im Vorteil“, so Wolgast. Tatsächlich sieht man viele Border Collies und Australian Sheppards, die mit vollem Elan durch den individuell gestalteten Parcour flitzen unter den Anfeuerungen und Anweisungen ihrer Halter. „Es war wieder ein runder Tag“, zeigt sich Wolgast kurz vor dem Ende zufrieden.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen