zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

18. August 2017 | 16:55 Uhr

Bad Oldesloe : Flagge zeigen für den Handel

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Eine neue Homepage soll den stationären und online Handel in Oldesloe zusammenführen. Das soll die Gewerbetreibenden stärken und zum erhalt einer attraktiven Innenstadt beitragen.

„Online finden – in Bad Oldesloe kaufen“ – das ist die Idee hinter der neuen Website „www.ich-kauf-in-od-de“. Weil immer mehr Geld bei Internethändlern ausgegeben wird, der sogenannte
e-commerce, haben die Innenstädte zu leiden. Dem wollen Angela Dittmar und Nicole Brandstetter vom Wir-Verein etwas entgegen setzen. Rote Figuren in der Innenstadt, eine überdimensionale Einkaufstüte die mit Fotos von Kunden bedruckten und mit Blumen bepflanzten Tüten-Kübel überall in der Stadt – das waren schon markante Maßnahmen zur Image-Verbesserung. Und jetzt noch eine Homepage.

„Wir wollen dem Handel damit ein Gesicht geben – sowohl online, wie auch stationär“, erklärt Initiatorin Nicole Brandstetter. Diese Vernetzung werde immer wichtiger. Was wurde nicht groß gejammert, als das Kaufhaus M&H seine Pforten schloss. Dabei ist Nicole Brandstetter überzeugt: „Alles, was man früher im Kaufhaus gekauft hat, findet man auch heute noch in Oldesloe.“ Man müsse nur wissen wo. Dabei soll der neue Internetauftritt helfen.

Kunden können entweder nach Branchen suchen oder nach Artikeln. Aktuell sind 50 Händler aus 70 Branchen mit 1000 Stichworten eingepflegt. Die Klicks führen jeweils zu Visitenkarten der Unternehmen. Bei Bedarf kann gleich ein Routenplaner aktiviert werden. Die Beteiligten Geschäftsleute bekommen jetzt Kennwörter zugeschickt, die ihnen Zugang zum System ermöglichen, damit die Datenbank mit weiteren Inhalten gefüttert werden kann. „Das ist jetzt Fleißarbeit, jetzt möglichst viele Stichworte einzugeben“, weiß Angela Dittmar.

Eine dritte Rubrik ist mit „Aktionen & Angebote“ überschrieben. Nicole Brandstetter: „Das ist das Herzstück, die Seite muss leben.“ Dieses Leben muss von den beteiligten Partnern kommen. „Das können wir auf Dauer nicht leisten“, stellt Brandstetter klar.

Susanne Relling Peters (Wollywood) ist mit dem Ergebnis zufrieden: „Es ist gut, erst mal einen Überblick zu liefern. Ich kann zumindest mal versuchen, abzuklären, ob Oldesloe mir das bieten kann.“ Peter Badenkoop-Clausen (Ergo)lobt: „Gut, dass es eine Eigeninitiative ist. Das zeigt ja, dass auf dem Sektor endlich was läuft.“

Im Laufe des März soll die komplette Kampagne ausgewertet werden.

 

www.ich-kauf-in-od.de

 

zur Startseite

23-2176993_Bad Oldesloe_Andreas_Olbertz_Redakteur.JPG von
erstellt am 22.Feb.2016 | 18:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert