Fischbek: Elitepolizisten im Einsatz

shz.de von
05. Juni 2014, 16:12 Uhr

Elitepolizisten der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit der Hamburger Polizei durchkämmten ein Feld bei Fischbek. Zuvor hatte in einem nahegelegenen Waldstück ein Auto gebrannt. Dabei ist eine Person ums Leben gekommen, zwei Personen wurden verletzt und gleich vor Ort festgenommen, zwei weitere Personen waren offenbar flüchtig. Die Polizisten machten sich auf die Suche. Über dem Feld kreiste der Hamburger Polizeihubschrauber Libelle. Die Menschen in Fischbek und Elmenhorst rieben sich verwundert die Augen. Oben am Himmel der Hubschrauber, auf der Straße fuhren die Einsatzfahrzeuge vorbei, doch niemand wusste, was hier los war. Eingeweiht war offenbar nur der örtliche Feuerwehrchef Harald Gewe: „Das war eine Übung. Hier hat die Hamburger Polizei abseits der Großstadt den Ernstfall geübt. Es gab keine Toten, keine Verletzten und auch keinen ,Fall’. Hier konnten wir einmal mit der Polizei gemeinsam etwas machen. Solche Erfahrungen sind für uns wichtig und sinnvoll für die Zusammenarbeit“, erklärte Wehrführer Harald Gewe unserer Zeitung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen