zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

23. Oktober 2017 | 10:25 Uhr

Fiktion trifft Realität

vom

oder: das falsche Leben im wahren

shz.de von
erstellt am 10.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Der "Bachelor" war zu Gast in einer Oldesloer Discothek. Dieser ehemalige Protagonist einer Privatfernsehens-Verkupplungsshow scheint sich also seine Gage mit dem Tingeln durch Tanzpaläste aufzubessern. Damit ist er auf der nächsten Stufe der Verwertungskette kurzen Ruhmes angekommen. Das was an diesem Auftritt - genau wie an Gigs von austauschbaren Castingshowteilnehmern oder Autogrammstunden von Big Brother Kandidaten - so bemerkenswert ist, ist der Fakt, dass so geschickt das falsche Leben Einzug in die Realität halten kann. Die zusammengeschnittenen, emotional aufgeblasenen, mit Skripten zum Teil vorgeschriebenen Soaps und "Reality"-Shows, die eigentlich mit realem Alltag nichts zu tun haben, treffen so auf diesen und gewinnen bei den Fans an Glaubwürdigkeit. Ein Nebeneffekt dabei bleibt, dass einfach gestrickte Menschen sich durchaus solche künstlich aufgebauten Plastik-"Stars" - die eigentlich nur so lange welche sind, wie sie medial berücksichtigt werden - als Vorbild nehmen und daraus die Überzeugung entsteht, dass eine Karriere im Rampenlicht schnell und eigentlich für jeden erreichbar ist. Ein Irrglaube von dem Bohlen und Co. leben. Können muss man nicht viel, Aufmerksamkeit bekommt man schnell umso mehr. Ein wenig gut aussehen, ein wenig singen können oder wenigstens naiv und hemmungslos - das sollte mindestens für den C-Promi-Status reichen. Der Bachelor kehrt übrigens nach Stormarn zurück. Am 18. Mai ist er im Trittauer Fun-Parc. Diesen Sonnabend kommt die Disco bei "Bass Energy" abe auch ohne "Stargast" aus. Beginn: 22 Uhr. Im Oldesloer Seh-Sie ist heute "Dance Invasion" angesagt (21.30). Morgen steht dann die "Flirt&Cocktail Nacht" auf dem Programm. Im Hotel Papendoor spielt morgen Abend Cate Evans Rock und Pop (20 Uhr). Metal gibt es gleichzeitig beim großen "Holsteiner Death Fest" im Ahrensburger Juki42.

Todtgelichter "Apnoe". Guter Extreme-Metal aus Hamburg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen