zur Navigation springen

Auftaktpleite : FFC Oldesloe verliert Erföffnungsspiel mit 0:1

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die Stormarner SH-Liga-Fußballerinnen erwischen gegen Rot-Schwarz Kiel keinen guten Start in die Saison. Derweil siegte der SSC Hagen Ahrensburg mit 4:1 gegen Olympia Neumünster.

shz.de von
erstellt am 29.Aug.2013 | 14:26 Uhr

Während der ehemalige Zweitligist FFC Oldesloe sein Auftaktspiel in der Frauenfußball-SH-Liga gegen Rot-Schwarz Kiel in den Sand gesetzt hat (0:1), startete Kreisrivale SSC Hagen Ahrensburg mit einem Erfolgserlebnis in die neue Saison. Mit 4:1 setzten sich die Schlossstädterinnen gegen den MTSV Olympia Neumünster durch.


FFC Oldesloe – RS Kiel 0:1 (0:0)

Nach den Turbulenzen der vergangenen Wochen mit dem überraschenden Rückzug aus der Regionalliga aufgrund von Personalmangel wollte der FFC Oldesloe zur offiziellen Saisoneröffnung der Frauen-Schleswig-Holstein-Liga ein guter Gastgeber sein. Die Verantwortlichen gaben sich alle Mühe, diesem Event einen würdigen Rahmen zu bieten. Die Resonanz war aber bei weitem nicht die, die sich Verein und Vertreter des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV) erhofft hatten. Nicht einmal 100 Zuschauer wohnten dem Auftaktspiel des neu formierten FFC Oldesloe gegen Rot-Schwarz Kiel bei. Auch sportlich lief es nicht nach Wünschen der Stormarnerinnen. Die erste Halbzeit ging an den FFC, wenn auch nur optisch. Die einzige Möglichkeit vergab Luise Köstel, die knapp das Kieler Tor verfehlte. Rot-Schwarz drang in der 53. Minute erstmals in den Oldesloer Strafraum ein. Mit Erfolg: Auf Querpass von Solveig Petersen traf Sarah Thode zum knappen Auswärtssieg der Landeshauptstädterinnen.

Tor des Tages: 0:1 Thode (53.).


SSC Hagen Ahrensburg – Olympia Neumünster 4:1 (0:0)

Gegen ein stark dezimiertes Olympia-Team hatte der SSC Hagen Ahrensburg eine Halbzeit lang arge Probleme. „Da war Neumünster sogar besser als wir und hätte durchaus in Führung gehen können“, sagte SSC-Trainer Gerhard Gollnest. Das taten die Gäste dann auch tatsächlich gleich nach der Pause. Doch Ahrensburg schlug in Person von Lisa Stein-Schomburg praktisch im Gegenzug zurück und bekam den konditionell abbauenden MTSV in der Folge zusehends besser in den Griff. Logische Konsequenz waren eine Reihe guter Chancen, von denen Jessica Tschechne (2) und Dörte Gollnest drei zum letztlich verdienten 4:1-Endstand nutzten.

Tore: 0:1 Bahr (48.), 1:1 Stein-Schomburg (49.), 2:1 Gollnest (53.), 3:1 Tschechne (54.), 4:1 Tschechne (57.).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen