Glücklos : FFC Oldesloe verliert auch zweites Saisonspiel

Maresa Rockschies (li.) und der FFC unterlagen   Eve Saine und der KSV Holstein Kiel II mit 3:4.
1 von 2
Maresa Rockschies (li.) und der FFC unterlagen Eve Saine und der KSV Holstein Kiel II mit 3:4.

Frauenfußball-SH-Liga: Der FFC Oldesloe ging auch in seinem zweiten Saisonspiel leer aus. Gegen Holstein Kiel II verlor der ehemalige Zweitligist mit 3:4. Schadlos indes hielt sich der SSC Hagen beim ungefährdeten 4:0-Erfolg über die SG Rönnau/Daldorf.

shz.de von
12. September 2013, 08:00 Uhr

Nach dem Abstieg aus der 2. Frauenfußball-Bundesliga und dem kurzfristigen Rückzug aus der Regionalliga Nord warten die Kickerinnen des FFC Oldesloe auch nach ihrem zweiten Spiel in der Schleswig-Holstein-Liga weiter auf ihren ersten Saisonsieg. Mit 3:4 mussten sich die Stormarnerinnen Erzrivale Holstein Kiel II geschlagen geben. Der SSC Hagen Ahrensburg indes verbuchte beim ungefährdeten 4:0 über Aufsteiger SG Rönnau/Daldorf im dritten Saisonspiel den zweiten Dreier.


FFC Oldesloe – Holstein Kiel II 3:4 (2:2)

Nach dem kompletten Neuaufbau hatten sich die FFC-Verantwortlichen ein wenig mehr Zuspruch erhofft. Doch gerade einmal 20 Zuschauer waren im Kurparkstadion erschienen, um den das Duell mit der Holstein-Reserve zu verfolgen. Diese sahen eine spannende und phasenweise dramatische Partie, aus der Kiel am Ende als glücklicher Gewinner hervorging. Oldesloe konnte die jeweilige Kieler Führung bis zum 3:3 durch Vanessa Vonau immer wieder ausgleichen und besaß danach drei Großchancen, um selbst als Sieger vom Platz zu gehen. Doch beste Möglichkeiten blieben ungenutzt, so dass Daniela Pereira letztlich mit ihrem Treffer zum 3:4-Endstand die Kielerinnen jubeln ließ.

Tore: 0:1 Saine (5.), 1:1 Evci (18.), 1:2 Rockschies (24., Eigentor), 2:2 Evci (30., Foulelfmeter), 2:3 Saine (55.), 3:3 Vonau (64.), 3:4 Pereira (70.).


SSC Hagen Ahrensburg – SG Rönnau/Dal. 4:0 (2:0)

Zu einer eindeutigen Angelegenheit wurde das Heimspiel des SSC Hagen Ahrensburg gegen Aufsteiger SG Rönnau/Daldorf. „Unser Sieg ist auch in der Höhe verdient“, freute sich SSC-Coach Gerhard Gollnest. Einziger Wermutstropfen: Mit Jessica Tschechne (Steißbein) verletzte sich eine weitere Leistungsträgerin und droht länger auszufallen.

Tore: 1:0 Kuziek (26.), 2:0 Gollnest (37.), 3:0 Holla (62.), 4:0 Jack (79.).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen